Unzugeordnete Artikel

Strohmaier trifft doppelt ins eigene Tor

Fußball Der ehemalige VfL-Kicker wird im Landesligaspiel des TSV Bad Boll gegen Ulm zur tragischen Figur.

Region. Gebrauchter siebter Spieltag für Fußball-Landesligist TSV Köngen. Das einzig Zählbare, das die „Grün-Weißen“ nach der 1:2-Pleite beim SV Waldhausen zu verzeichnen hatten, waren knapp 200 Kilometer mehr auf dem Tacho des Mannschaftsbusses. Punkte im Abstiegskampf waren nach der Niederlage hingegen nicht mit im Gepäck. Nico Hummel sorgte mit seinem Elfmetertreffer zehn Minuten vor dem Abpfiff immerhin noch für den Ehrentreffer. Besonders bitter: Louis Hartenstein und Darius Stehling hatten in der Nachspielzeit noch die Chance zum Ausgleich, scheiterten aber beide aus aussichtsreicherer Position. Der eigentlich vielversprechende Saisonstart der Fuchsgruben-Kicker verpufft dadurch mehr und mehr.

Kurioses geschah in der Partie zwischen dem TSV Bad Boll und der SSG Ulm. Alle drei Treffer bei der 1:2-Heimpleite der Kurstädter waren Eigentore. Doppelter Pechvogel in Reihen der Gastgeber: Nick Strohmaier. Der 31-jährige Verteidiger, der im Sommer vom VfL Kirchheim zum TSV Bad Boll gewechselt war, traf gleich zweimal ins eigene Netz (42., 90.+2). Den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgte Björn Hausser in der 86. Minute - ebenfalls per Eigentor.

Während der 1. FC Frickenhausen knapp mit 1:0 beim FV Sontheim gewann, ergaunerte sich der TSV Deizisau beim 0:0 gegen den favorisierten TSV Buch einen Punkt im Abstiegskampf. Die Tabellenführung zurückerobert hat sich derweil der TV Echterdingen, der die Pause des spielfreien SC Geislingen genutzt hat, und beim SV Ebersbach mit 3:1 gewann. Schlusslicht bleibt weiterhin überraschend der SV Bonlanden. Der eigentliche Aufstiegskandidat unterlag bei der TSV Oberensingen deutlich mit 1:4. max

Anzeige