Unzugeordnete Artikel

Team Walcher bei Rallye Dakar

Motorsport Deizisauer ­feiert Premiere beim legendären Etappenrennen.

Deizisau/Boll. Der in Bad Boll aufgewachsene Markus Walcher aus Deizisau geht am Samstag zum ersten Mal bei der Rallye Dakar an den Start. Das legendäre Motorsportevent startet bei seiner 40. Auflage im peruanischen Lima und führt zwei Wochen lang über Peru nach Bolivien und Argentinien, wo die Rallye am 20. Januar nach insgesamt knapp 9 000 Kilometer endet.

Nach acht Teilnahmen seines Vaters Gerhard Walcher aus Bad Boll zwischen 1985 (Afrika) und 2011 (Südamerika) erfüllt sich der 29-jährige Markus Walcher im „QT“-Kleinserien-Rennauto einen Lebens­traum. „Ich erinnere mich sehr gut, wie mein Vater mir früher vor dem Einschlafen anstatt der üblichen Gute-Nacht-Geschichten von seinen Abenteuern bei der Rallye Dakar erzählte. Für mich war ganz schnell klar, dass ich diesen Traum irgendwann auch leben möchte“, erinnert sich Markus Walcher an seine Kindheit. Sein Vater Gerhard wird mit Andreas Greb (ebenfalls Bad Boll) im begleitenden Service-Unimog sitzen.nwz

Anzeige