Unzugeordnete Artikel

Teckteams bestehen den ersten Härtetest

Fußball Der VfL, der TV Neidlingen, der TSV Jesingen und die SGEH gewinnen ihre Vorbereitungsspiele.

Kirchheim. Die Teckteams der Fußball-Bezirksliga machen Lust auf mehr: VfL Kirchheim, TV Neidlingen, SGEH und TSV Jesingen waren bei ihren jüngsten Testspielen allesamt erfolgreich.

Der VfL Kirchheim besiegte den Kreisliga-A-Vertreter TSV RSK Esslingen mit 4:2. Obwohl sein Team eine ansehnliche Leis­tung bot, war der Kirchheimer Trainer Armin Ohran nicht ganz zufrieden: „Wir müssen ­unsere gut herausgespielten Torchancen noch besser nutzen.“ In der Anfangsphase war es eine ausgeglichene Begegnung, ehe der Bezirksligist immer stärker wurde und sich ein klares Übergewicht erspielte. Nach etwa 70 Spielminuten ließen die Kräfte etwas nach, was für den VfL-Coach nicht weiter verwunderlich war: „Zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung ist das völlig normal.“ Die Kirchheimer Tore erzielten Sascha Flegel, Felix Hummel, Salih Egrlic und Argient Shalaj.

Neidlinger kaum gefordert

Trotz des 4:1-Erfolges gegen den TSG Zell wollte der ­Neidlinger Spielertrainer Patrick Kölle nichts überbewerten: „Wir ­haben viele Sachen gut umgesetzt, wurden aber über weite Strecken nicht richtig gefordert.“ Von Beginn an war der Bezirksligist das bessere Team und führte durch Tore von Dennis Heilemann (8.) und Chris­tian Kuch (17.) schnell mit 2:0. Auch im zweiten Spielabschnitt dasselbe Bild: Die Gast­geber waren das eindeutig ­bessere Team und erhöhten durch ­Patrick ­Kölle auf 3:0 (55.). Mit dem einzigen Torschuss gelang dem vom ehemaligen Neidlinger Roland Schumacher trainierten A-Ligisten durch Simon Geiger (73.) der zwischenzeitliche Anschlusstreffer (73.). Den Schlusspunkt in einem aus Neidlinger Sicht guten Spiel setzte Lukas Pflüger mit dem Treffer zum 4:1-Endstand (89.).

Jesinger problemlos

Wenig Mühe hatte der TSV Jesingen bei seinem 2:1-Auswärtserfolg gegen den A-Ligisten VfB Oberesslingen/Zell. In der ersten Hälfte stimmte fast alles. Die Elf von den Lehenäckern wirkte athletisch, spielfreudig und torgefährlich, weshalb Sportchef Stefan Haußmann zufrieden war: „Die erste Halbzeit war richtig gut gegen einen starken Gegner.“ Ein Haar in der Suppe fand Haußmann dann doch: „Wir hätten mehr Tore schießen können.“ In beachtlicher Frühform präsentierte sich der zweifache Torschütze Kevin Sen (24., 39.). In der zweiten Halbzeit war der Bezirksligist zwar weiterhin die bessere Mannschaft, konnte aber nicht mehr so überzeugen. Das lag daran, dass oft durchgewechselt wurde und die Abläufe nicht mehr stimmten. Der 1:2-Anschlusstreffer durch Veljko Burazor fiel kurz vor Schluss.

Dezimierte SGEH

Ebenfalls erfolgreich war die SGEH beim 2:1 gegen den TV Bempflingen - und das fast mit dem letzten Aufgebot, denn auf der Auswechselbank saßen fast nur Akteure von der Alt-Herren- Mannschaft. „Wir sind froh, dass sie ausgeholfen haben“, lobte SGEH-Trainer Christian Mirbauer. In der ersten Hälfte tat sich der Bezirks­ligist schwer und ­konnte sich kaum Einschussmöglichkeiten herausspielen. Dies ­wurde im zweiten Durchgang besser, aber erst durch einen verwandelten Handelfmeter von Nico Kuhn gingen die Gastgeber in Führung (50.). Nur ­wenige Minuten später erhöhte Lama Sowe auf 2:0 (64.). In einer abwechslungsreichen Schlussphase gelang dem A-Ligisten aus Bempflingen durch Marco Maisch noch das 2:1 (75.). Mit dem ersten Testspiel war SGEH-Trainer Christian Mirbauer dennoch zufrieden: „Im ersten Spiel nach so einer langen Pause darf man nicht zu viel erwarten. Zudem konnten wir nicht groß wechseln.“ Klaus-Dieter Leib

Anzeige