Unzugeordnete Artikel

Training mit der Faszienrolle erfordert keine große Vorbereitung

Die stabile Rolle sollte einfach immer griffbereit liegen. Wartet sie einsatzbereit im Regal, kann man sie herausziehen, um den Werbeblock in einem Fernsehfilm oder die Zeit, bis der Reis gequollen ist, sinnvoll zu überbrücken. Die Rede ist von der Faszienrolle, einer festen Schaumstoffrolle. Mit ihrer Hilfe kann man verschiedene Körperteile trainieren. Wer viel am PC sitzt, für den ist die Rückenübung eine tolle Sache. Man legt sich auf den Rücken und positioniert die Rolle unter den Schulterblättern. Dann die Beine anwinkeln und die Füße flach auf den Boden stellen. Jetzt geht’s los: Bauchmuskeln anspannen und den Rücken langsam über die Rolle vor- und zurückbewegen. Die Füße folgen der Bewegung. Für diese Übung braucht man nicht mal eine Matte - Teppich oder Parkett reichen vollauf. Wer mehrmals die Woche ein paar Minuten auf diese Weise seinen Rücken massiert, spürt einen Abbau der Verspannungen. Die Faszien, von denen noch vor wenigen Jahrzehnten kein Student im Medizin­studium gehört hat, sind bindegewebsartige Strukturen um Muskeln herum. Gezielte Bewegung hält sie elastisch.Text und Foto: Irene Strifler


Anzeige