Unzugeordnete Artikel

TSVÖ-Mädels verkaufen sich teuer

Gut was los: Das Verbandspokalmatch der TSVÖ-Mädels gegen Sindelfingen wollten 60 Zuschauer sehen.Foto: Jean-Luc Jacques
Gut was los: Das Verbandspokalmatch der TSVÖ-Mädels gegen Sindelfingen wollten 60 Zuschauer sehen.Foto: Jean-Luc Jacques

Kirchheim. Obwohl sie im Verbands-Pokalspiel gegen den Bundesligisten VfL Sindelfingen Ladies mit 0:4 verloren, haben die B-Jugendfußballerinnen des TSV Ötlingen eine ansprechende Leistung gezeigt. „Die Einstellung meiner Mädels war richtig gut“, lobte Trainerin Nadine Helber.

Von Beginn an waren die Sindelfingerinnen das bessere Team und erspielten sich bereits in der Anfangsphase drei gute Möglichkeiten, aber die Ötlinger Torhüterin Amelie Vogt war zunächst nicht zu überwinden. Mit ihrem Stellungsspiel und sehenswerten Paraden brachte die Ötlinger Torfrau de Gästestürmerinnen zur Verzweiflung. „Das ist schon eine sehr gute Torhüterin“, lobte auch Sindelfingens Trainer Carsten Gaiser das Ötlinger Talent.

Umso länger die Partie dauerte, desto besser kamen die Ötlinger ins Spiel und hatten durch Maeva Hammelehle eine gute Möglichkeit, sogar in Führung zu gehen. Kurz vor der Halbzeitpause gelang den Gästen dann doch noch das Führungstor. Im zweiten Durchgang dasselbe Bild. Der Bundesligist war die spielbestimmende Mannschaft und konnte nun auch die sich bietenden Chancen in Tore ummünzen. kdl

Anzeige