Unzugeordnete Artikel

„Turins Buffon hat den Titel verdient“

Straßenumfrage Wer gewinnt die Fußball-Champions-League 2017/18?

Kirchheim. Setzt sich Athletico Madrid, Real Madrid, der AS Monaco oder Juventus Turin am 3. Juni in Cardiff Europas Krone auf? In einer Straßenumfrage wollten wir wissen, wen sie als Titelträger 2017/18 in der Champions League favorisieren.

Anzeige

Tobias Ratz, 30: Real Madrid wird‘s wieder machen, auch wenn es im Endspiel gegen Juventus knapp werden könnte. Von den anderen Vereinen hat mich keiner überzeugt. Real hat von allen vier verbliebenen Mannschaften die größte individuelle Klasse, auch wenn zwei Tore gegen Bayern München irregulär waren. Doch die Mannschaft steht verdient im Finale. Für „meinen“ BVB kam leider die Bombenattacke dazwischen.

Maurizio Latte, 36: Als Fan von Inter Mailand sage ich: Juventus Turin wird der neue Champion-League-Sieger. Wenn ich es einem Spieler gönne, dann dem 39-jährigen Juventus-Torhüter Gianluigi Buffon. Der hat diesen Titel wirklich verdient.

Fidele Pefoura, 20: Ich stamme aus Kamerun, doch Fan von Real Madrid war ich schon immer. Deshalb tippe ich auch auf diese Mannschaft. Dass Borussia Dortmund gegen Monaco ausgeschieden ist, kam für mich ziemlich überraschend. Bei Bayern München waren die zwei Roten Karten ausschlaggebend für das Aus.

Bernhard Engel, 46: Ich glaube, Außenseiter AS Monaco wird neuer Champions-League-Sieger. Ich traue es ihnen zu, weil sie so viele Tore schießen. Als FC Bayern-Fan bin ich von meiner Mannschaft enttäuscht, weil sie in beiden Spielen gegen Real Madrid versagt haben. Allerdings waren Boateng und Hummels ja nicht richtig fit.

Erika Rapp, 76: Das Champions-League-Geschehen verfolge ich manchmal am Fernsehen. Meine ganze Familie ist fußballinteressiert, und alle sind VfB-Fans. Vor vielen Jahren war ich auch einmal im Stuttgarter Stadion, und mir hat‘s gefallen. Wenn ich tippen müsste, würde ich auf Juventus Turin als Endspielsieger setzen.

Herbert Huber, 58: Das Rennen wird wohl wieder Real Madrid machen. Erstens, weil sie die besten Spieler haben, zweitens, weil der FC Barcelona ausgeschieden ist. Beim FC Bayern war der Knackpunkt, dass Vidal gegen Madrid den Elfmeter verschoss. Hätte er getroffen, wäre das Viertelfinale anders verlaufen. Meine Kritik am Profifußball: Es spielen zu viele Ausländer und zu wenig Deutsche in den Clubs hierzulande. Das ist nicht gut für unsere Jugendspieler.

Umfrage: Thomas Pfeiffer/Fotos: Jean-Luc Jacques (5)/Carsten Riedl (1)