Unzugeordnete Artikel

Umgang mit den Medien lernen

Symposium Kostenlose Fachvorträge und Expertengespräche über die digitale Welt von Kindern und Jugendlichen.

Aichtal. Der Umgang mit Medienthemen in Schule, Familie und Jugendarbeit sowie in allen gesellschaftlichen Bereichen ist für die Beteiligten nicht immer einfach. Die Mediennutzung bietet Kindern und Jugendlichen in Lockdown-Zeiten die Möglichkeit, mit Freunden in Kontakt zu bleiben, und kann vor sozialer Isolation schützen. Dennoch ist es für Pädagogen und Eltern wichtig, genau hinzuschauen und informiert zu bleiben, um Kinder und Jugendliche vor überbordernder Kommunikation oder digitaler Gewalt zu schützen.

Gefahren erkennen

Im Rahmen eines Online-Symposiums der mecodia-Akademie mit Sitz in Aichtal haben Lehrkräfte, Verantwortliche in der Schulsozialarbeit und Medienpädagogik sowie Verantwortliche in der Jugendarbeit und Eltern vom 15. bis 18. Februar die Chance, sich mit aktuellen Fragen von Medienbildung und Medienpädagogik sowie Gefahren von Mediennutzung auseinanderzusetzen, über Fachvorträge ihre eigene Sicht auf die Herausforderungen von Medienkompetenzerziehung zu erweitern und über ein Wissensnetzwerk zu erfahren, welche Materialien, Initiativen, Hilfen und Unterstützungssysteme genutzt werden können.

Zweistündige Einheiten

Im Chat mit Praktikern aus Schul- und Sozialarbeit sowie Experten verschiedener Einrichtungen und Institutionen besteht die Möglichkeit, Antworten auf Fachfragen zu erhalten. Als Gastrednerinnen haben Dr. Cornelia Sindermann, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Molekulare Psychologie an der Uni Ulm, und ­Christina Dinar, stellvertretende Direktorin am Centre for Internet and Human Rights, zugesagt.

An den vier Tagen werden in den zweistündigen Foren am Nachmittag und Abend jeweils zielgruppenspezifische Schwerpunkte gesetzt: Am Montag geht es ab 15 Uhr um „Medienkompetenz in der Schule - Herausforderungen meistern und Kompetenzen ganzheitlich fördern“, am Dienstag ab 18 Uhr um „Medien-­Regeln in der Familie - Eltern meis­tern die digitale Welt“, am Mittwoch ab 15 Uhr um „Digitale Gewalt - Medienethik fördern und fordern“ sowie am Donnerstag ab 15 Uhr um „Alles Fake?! - Demokratiefähigkeit in Schule und Familie in Zeiten von Desinformation“. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Teilnehmenden des Forums erhalten Zugang zu ausgewählten Materialsammlungen und zur Aufzeichnung der Livestreams der Expertenvorträge.pm

1Weitere Infos und der Zugang zum Online-Symposium auf www.medienkompetenz-symposium.de

Anzeige