Unzugeordnete Artikel

Uni Stuttgart belegt Wirkung von Raumluftreinigern

Der mobile Raumluftreininger der Kirchheimer Firma Keller Lufttechnik. Foto: pr
Der mobile Raumluftreininger der Kirchheimer Firma Keller Lufttechnik. Foto: pr

Kirchheim. Die Firma Keller Lufttechnik aus Jesingen hat einen mobilen Raumluftreiniger entwickelt und diesen nun von der Universität Stuttgart auf seine Wirksamkeit untersuchen lassen. Wie das Unternehmen mitteilt, bestätigen die Wissenschaftler die hohe Wirksamkeit von Raumluftreinigern mit sogenannten HEPA H14-Filtern gegen Viren. Die Untersuchungen mit dem Ambi-Cube haben gezeigt, dass das Gerät 99,982 Prozent der Erreger aus der Luft filtert. Zu diesem Ergebnis kam Dr. Daniel Dobslaw, Leiter des Arbeitsbereichs Abluftreinigung am Institut für Siedlungswasserbau, Wassergüte und Abfallwirtschaft, der das Gerät aus Jesingen mit echten Erregern getestet hat.

HEPA H14-Filter sind bereits seit langer Zeit zertifiziert und zum Beispiel in Kliniken im Einsatz. Sie können winzige Teilchen aus der Luft filtern - neben Viren sind das zum Beispiel Bakterien, Pollen, Sporen und Feinstäube. Dr. Dobslaw testete die Filter mit echten Erregern. „Für unsere Versuche haben wir für Menschen ungefährliche Phi6-Bakteriophagen benutzt. Das sind Viren, die ausschließlich Bakterien befallen. Anhand dieser konnten wir einen Wirkungsgrad von 99,982 Prozent feststellen,“ erklärt er.

Die geräte der Firma Keller Lufttechnik können in Büros und Besprechungszimmern, medizinischen Praxen und Pflegeheimen, Kindertagesstätten und Schulen, Friseursalons, Läden, Fitnessstudios, Kantinen oder Gaststätten zum Einsatz kommen. „Leistungsfähige Raumluftreiniger machen solche Orte deutlich sicherer, da sie die indirekte Ansteckungsgefahr durch virentragende Flüssigkeitspartikel, sogenannte Aerosole, erheblich reduzieren. Solche Teilchen können sich über Stunden in der Raumluft halten und sind nach heutigem Kenntnisstand für rund 45 Prozent der Infektionen verantwortlich“, sagt Ulrich Stolz, Bereichsleiter Technik bei Keller Lufttechnik.

Die Anschaffung wird zum Teil staatlich im Rahmen der Überbrückungshilfen gefördert. Wer weitere Details haben oder ein Test-Geräte ausprobieren möchte, kann sich direkt bei der Jesinger Firma per Mail an ambicube@keller-lufttechik.de melden. In einer Sonderausgabe des Magazins LuftRein gibt es unter www.keller-lufttechnik.de/luftrein/ ebenfalls weitere Infos.

Anzeige