Unzugeordnete Artikel

Unterwegs, aber ganz ohne Lärm

Umwelt Am Sonntag, 19. September, laden Nür­tinger Vereine und Initiativen ins autofreie Tiefenbachtal ein.

Kreis. „Familienfreundlich, umweltbewusst, autofrei: Unter diesem Slogan laden Nürtinger Vereine und Initiativen seit über 20 Jahren dazu ein, das Tiefenbachtal zwischen Nürtingen, Beu­ren und Owen zu erkunden. Gemütliche Radfahrer, Fußgänger, Inline­skater, Rollatoren, Nordic Walker und Elektro-Biker stehen an diesem Tag im Mittelpunkt. Statt rasenden Autos und Motorrädern gehört das Tiefenbachtal am Sonntag, 19. September, zwischen 10 und 18.30 Uhr dem „entschleunigten“ Verkehr.

„Der Aktionstag bietet die seltene Möglichkeit, das schöne Tal ungestört zu erleben und gemeinsam einen Familienausflug zu unternehmen“, lädt Michael ­Medla im Namen des veranstaltenden Stadtjugendrings Nürtingen ein.

Auf den sieben Kilometern durch das Tal organisieren rund 20 Vereine und Organisationen rund um die gesperrte Straße ein vielseitiges Programm von Informationen zu Mobilitätsformen und Vereinsangeboten bis hin zu Testfahrten von E-Bikes, E-Rollern oder Einführungskursen für Inliner. Für Familien mit Kindern gibt es Spiel- und Erlebnisangebote und eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich kulinarisch zum Mittagessen oder auf einen Kaffee zu treffen.

Entschleunigt genießen

Traditionell beginnt die Veranstaltung mit einem ökumenischen Gottesdienst im Grünen auf der Wiese des Gartenbau Hiller um 10.30 Uhr; bei schlechtem Wetter um 11.00 Uhr in St. Johannes. Im Anschluss an den Gottesdienst, ab 12 Uhr, findet eine Podiumsdiskussion mit den Bundestagskandidaten der CDU, SPD, den Grünen, der FDP und den Linken auf der Gottesdienstwiese unter dem Motto „Die Erde, ein Haus für alle - wie lange noch?“ statt. Ab 13.45 Uhr veranstaltet die Stadt Nürtingen ihre Siegerehrung für das Stadtradeln.

„Das vielseitige Programm hat Angebote für Jung und Alt, für Sportler und gemütliche Spaziergänger. Die Natur zu erleben und sie ohne motorisierten Lärm entschleunigt zu erkunden, wollen wir mit der Veranstaltung besonders hervorheben - und damit ein Zeichen setzen, diese zu bewahren“, erläutert Michael Medla die Motivation der Veranstalter. Gemeinsam mit Bastian Vorbrugg und Jakob Jarosch organisieren die drei Vertreter der katholischen Jugend die Veranstaltung federführend unter dem Dach des Stadtjugendrings Nürtingen. Neu dabei ist in diesem Jahr ein umfangreiches Angebot des Kreisdiakonieverbands Esslingen sowie ein Informationsstand der Malteser, die auch den Rettungsdienst der Veranstaltung übernehmen.

Weitere Informationen und eine Übersicht zur Veranstaltung gibt es unter www.moa-nuertingen.de.pm

Anzeige