Unzugeordnete Artikel

Verdi pocht auf Corona-Prämie

Region. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi fordert in einer Pressemitteilung die Arbeitgeber im systemrelevanten Sozial- und Gesundheitswesen auf, in der Corona-Krise eine Prämie zu zahlen. Diese soll 500 Euro für jeden Monat betragen, in dem die Pandemie andauert.

Nach Ansicht von Verdi sollen die Prämien in allen Bereichen des Sozial- und Gesundheitswesen bezahlt werden: in den Krankenhäusern und Psychiatrien, den Pflegeeinrichtungen und Pflegediensten, in den Einrichtungen der Jugendhilfe und der Behindertenhilfe, im Rettungsdienst und den sozialen Diensten. Überall in diesen Einrichtungen und sozialen Diensten werde momentan unter schwierigen Bedingungen das Gemeinwesen aufrechterhalten. Viele seien dabei extremen Bedingungen und hohen Risiken ausgesetzt.

„Die Krise legt deutlich die Schwachstellen des Systems frei. Für die Beschäftigten kann diese Prämie daher nur der Anfang sein. Keinesfalls lassen sich damit alle Mehrbelastungen und Risiken jetzt und für die Zukunft abgelten“, erläutert Benjamin Stein, Bezirksgeschäftsführer von Verdi Fils-Neckar-Alb.pm

Anzeige