Unzugeordnete Artikel

Vertuschungsaktion sorgt für dicke Luft

Debatte Der verstorbene ehemalige Vorsitzende Manfred Speidel hat das Grundstück des Nürtinger Obst- und Gartenbauvereins im Tiefenbachtal an seine Tochter verkauft.

Das Objekt der Begierde: Das Grundstück des Obst-und Gartenbauvereins Nürtingen. Foto: Ralf Just
Das Objekt der Begierde: Das Grundstück des Obst-und Gartenbauvereins Nürtingen. Foto: Ralf Just

Entsetzen bei den Mitgliedern des Obst- und Gartenbauvereins Nürtingen: Wenige Wochen vor dem Tod des ehemaligen Vorsitzenden erfuhren die Mitglieder im Januar bei der Jahreshauptversammlung, dass Manfred Speidel das Grundstück „Im äußeren Bogen“ an seine Tochter verkauft hat. Der Verein setzt auf eine gütliche Einigung, hofft nicht, den Klageweg beschreiten zu müssen.

Die Bombe ist bei der Jahreshauptversammlung am 31. Januar geplatzt. „Wir gingen aus Rücksichtnahme auf den erkrankten Vorsitzenden, der vor Kurzem verstorben ist, damit bisher nicht an die Öffentlichkeit“, sagt Roland Büttner, der neue Vorsitzende des Vereins. Jetzt allerdings wolle man die Sache nicht länger verschweigen, da der Versuch, das Grundstück von Speidels Tochter zurückzukaufen, bisher zu keiner Lösung geführt habe. Es hätten bereits mehrere Gespräche stattgefunden, um eine für beide Seiten gangbare Lösung zu finden. „Leider ergab sich dabei für den Verein kein vertrauenswürdiger Ansatz“, sagt Büttner. Eine Rückkaufsanfrage sei bei Speidels Tochter auf deutliche Ablehnung gestoßen. „Uns bleibt nichts anderes übrig, als den Rechtsweg einzuschlagen.“

Wie es zu dieser Entwicklung kam, geht aus dem Bericht über die Jahreshauptversammlung hervor. Manfred Speidel, damals noch Erster Vorsitzender, berichtete zunächst über Veranstaltungen und die Finanzen und gab eine Rückschau auf die während der 24 Jahre seiner Vorstandschaft geleistete Arbeit. Im Weiteren ging Speidel auf die Zukunft des Vereins ein. Seit Jahren habe er vergeblich versucht, einen Nachfolger für den Vorsitz zu finden. Da es sich seines Erachtens abgezeichnet habe, dass auch weiterhin keine Führungsmannschaft zu finden wäre, müsse wohl von der Vereinsauflösung ausgegangen werden.

Vor diesem Hintergrund hätte der Vorstand - bestehend aus dem Ersten Vorsitzenden Manfred Speidel, dem Zweiten Vorsitzenden Manfred Ochner sowie dem Kassier Herbert Schmid - beschlossen, den Vereinsgarten an Speidels Tochter, Petra Speidel, zu verkaufen. Den Kaufpreis hatte Speidel nach eigenem Ermessen selbst festgelegt. Unterschrieben wurde vom Vorstandsgremium darüber hinaus ein Pachtvertrag zwischen Petra Speidel und dem Obst- und Gartenbauverein Nürtingen über eine Laufzeit von zehn Jahren.

Petra Speidel stellt sich quer

Diese Nachricht sorgte bei der Jahreshauptversammlung unter den Mitgliedern zunächst für ungläubiges Schweigen und später für eine sehr lebhafte, teils hitzige Debatte. „Dabei kam auch zutage, dass der Grundstücksverkauf zum Zeitpunkt der außerordentlichen Mitgliederversammlung im Oktober 2019 bereits stattgefunden hatte und von den vier Beteiligten verschwiegen wurde“, schildert Roland Büttner. Selbst die übrigen Beiratsmitglieder habe der alte Vorstand bis Ende Januar 2020 in Unkenntnis gelassen.

Nach Angaben mehrerer Versammlungsteilnehmer äußerte sich Petra Speidel während der Debatte wiederholt dahingehend, dass der Verein nach zehn Jahren seine verbliebenen Utensilien ohnehin anderweitig unterbringen könne. ntz/ali

Anzeige