Unzugeordnete Artikel

Von den USA befreien

Zum Artikel „Abrechnung mit den USA“ vom 16. Januar und „Europa rüstet auf“ vom 18. Januar

Es freut mich, dass über die Ausführungen des russischen Außenministers Lawrow anlässlich der Jahrespressekonferenz sachlich und kompetent aus Sicht unseres europäischen(!) Nachbarn Russland berichtet wurde. Den Satz, dass „russische Politiker gerne Fakten ignorierten, die nicht in ihr Propagandaschema passen“, würde ich in Bezug auf westliche Politiker ebenfalls unterschreiben - inklusive vieler Medienberichte.

Europa muss sich politisch wie militärisch aus der Bevormundung und Vorherrschaft der USA befreien und auf (respektable) Distanz gehen. „Mehr Europa in der NATO“ - so das erklärte Ziel der gegründeten Verteidigungsunion aus 25 EU-Staaten. Dass die 178 unterschiedlichen Waffensysteme angeglichen werden sollen, ist zu begrüßen. „Die militärische Zusammenarbeit in Europa soll gestärkt werden, um in Zukunft auch ohne die USA wirkungsvoll agieren zu können.“ Ein absolut zu begrüßender Standpunkt!

Nicht zu begrüßen ist, dass „massiv“ Geld in die Militärtechnik „gepumpt“ oder gar Zuschüsse für militärische Forschung und Entwicklungen bereitgestellt werden sollen. Die Milliarden, von denen die Rede ist, könnten an anderer Stelle besser - und für breite Bevölkerungsschichten auch nützlicher - eingesetzt werden. Im Bericht „Europa rüstet auf“ wird ein Bundestagsabgeordneter der Linken zitiert: „Frieden und Sicherheit lassen sich nicht durch massive Aufrüstung und Militärtechnologie erreichen.“ Wäre das so, könnten wir uns auf paradiesische Zustände freuen.

Herbert Woyna, Bissingen

Anzeige