Unzugeordnete Artikel

Von Weilheim nach Warendorf

Pferdesport Bei den Landes-Championaten auf dem Egelsberg geben sich Züchter aus ganz Deutschland vier Tage lang ein Stelldichein. Gastgeber RFV Weilheim glänzt als Ausrichter.

Weilheim vor Augen, Warendorf im Sinn: Bei der 51. Auflage der Höveler Landeschampionate auf dem Egelsberg haben Pferdesportler aus ganz Deutschland um die Qualifikation für das Bundeschampionat auf dem Olympiastützpunkt im westfälischen Warendorf gekämpft. Der veranstaltende RFV Weilheim bot an vier hochkarätigen Veranstaltungstagen einen perfekten Rahmen für die Spring-, Dressur- und Reitpferde. „Für uns als Verein war es eine große Ehre, den Ausrichter zu geben“, freute sich Heike Glück, Vorsitzende des RFV, der sich für die erneute Gastgeberrolle im kommenden Jahr wärmstens empfehlen konnte.

Aus lokaler Sicht erfreulich: Bei den vierjährigen Springpferden feierte „Izzabella“ einen Heimsieg. Die „I’m Special de Muze/Clarimo“-Tochter wurde von Michael Waimer aus Weilheim gezüchtet und als Fohlen anlässlich der DSP-Auktion in Viernheim an Sandra Hackl-Kneer verkauft. Unter Nicole Ostermann drehte sie auf ihrem ersten Turnier beeindruckende Runden und wurde mit 8,7 belohnt.

Bei den fünfjährigen Springpferden siegte Jan Müller mit dem Zirocco Blue/Clarimo-Sohn Zensation. In der starken Konkurrenz von 19 Sechsjährigen sicherte sich Uwe Carstensen mit PBM Cesario (Cesano II/Triomph de Muze; PBM Pfefferle, Mengen) mit 8,4 den Sieg in der Prüfung, die Schärpe des Landeschampions sowie das Ticket für Warendorf.

Die Landeschampions der fünf- und sechsjährigen Dressurpferde wurden ebenfalls in den Bundes- championatsqualifikationen ermittelt. Nicola Haug konnte im 15-köpfigen Feld der Fünfjährigen einen Doppelsieg feiern. Sie qualifizierte sowohl den Landeschampion Little Leo (Lord Leopold/Stedinger; Martin & Simone Meder) mit 8,1 als auch die Vize-Championesse Zieta (Zalando/Briar; Ilka Zimmerer) mit 8,0 für Warendorf.

In der Klasse der Sechsjährigen siegte mit 8,3 der großrahmige Fuchs Sheldon Cooper (Sezuan/Rosenstein; Enrico Schöbel) mit Carina Harnisch.

Secrets Nachwuchs erfolgreich

Im Feld der dreijährigen Reitpferde wurde gespannt auf den ersten Jahrgang von Secret unter dem Sattel gewartet. Mit drei von sieben Finalisten dominierte er die Konkurrenz und stellte am Ende auch den überragenden Champion. Secrets Züchter, Hubert Vogler, hatte seinen Hengst selbst genutzt und an seine Quaterback-Stute angepaart. Das Ergebnis ist die Fuchsstute Santana, die mit Yvonne Lommel eine 8,5 erreichte und einen ungefährdeten Sieg im Landeschampionat feiern konnte

Von hoher Qualitätsdichte war auch das Finale der vierjährigen Reitpferde. Hier siegte mit ausgeglichen hohen Noten in allen Kriterien der Glanzrappe Firefly (Fair Game/Fürst Heinrich; Gebhard Geiger) mit Anna-Lisa Schepper.

In der Konkurrenz der drei- und vierjährigen Hengste musste sich Vorjahres-Champion Montgomery (Morricone I/Foundation; Reinhold Marschall) mit Nicola Haug knapp geschlagen geben. Einen enorm starken Auftritt hatte hier Valentin H (Vitalis/Florenciano; Norbert Humpf) mit Ines Knoll. Sein Trab wurde mit der Tages-Höchstnote 9,5 bewertet. Auch in

allen anderen Kriterien überzeugte der statiöse Braune und sicherte sich somit den Titel des Landeschampions.

Eine im Vergleich zu den vergangenen Jahren hohe Qualität hatte auch das Finale der drei- und vierjährigen Reitponys. Mit ausgeglichenen Noten und einem Endergebnis von 8,3 sicherte sich Deep Love C (Dating AT/Geronimo; Myriam Charar) unter Michele Schulmerig den Titel. gk

1 Alle Ergebnisse gibt es unter dem Stichwort „Höveler Landeschampionate 2021“ unter der Adresse www.pzvbw.de

Anzeige