Unzugeordnete Artikel

Warum der Buchhandel so stark von der zweiten Jahreshälfte abhängig ist

In der Modebranche liegt die Abhängigkeit von der Saison auf der Hand: Die unterschiedlichen Jahreszeiten in der gemäßigten Klimazone sind mit ihren Temperaturschwankungen in dieser Hinsicht ganz ideal.

Aber auch im Buchhandel gibt es große saisonale Unterschiede, die man so nicht erwarten würde. „Wir machen den Hauptumsatz in der zweiten Jahreshälfte“, sagt Sibylle Mockler, die Kirchheimer Filialleiterin der Buchhandlung Zimmermann.

Weihnachten hat daran sicherlich einen herausragenden Anteil. Bücher sind nach wie vor beliebte Weihnachtsgeschenke - durchaus auch die höherwertigen, die man sich selbst vielleicht nicht unbedingt kaufen würde.

Das Verpacken ist wohl das deutlichste Indiz. Sibylle Mockler: „Im Dezember wird fast alles, was die Kunden kaufen, als Geschenk eingepackt.“ 70 bis 80 Prozent der Einkäufe werden als verpacktes Geschenk aus dem Buchladen getragen.

Kalender sind ein weiterer Grund für den höheren Umsatz von Buchläden in der zweiten Jahreshälfte. Anfang Januar lässt der Bedarf spürbar nach. Aber bereits im Juli finden sich die ersten Kalender für das neue Jahr im Sortiment. Nicht jeder kauft demnach „kurz vor Torschluss“.

Tourismus sorgt ebenfalls für Umsatz, wie Sibylle Mockler verrät. Das gilt vor allem für die Reiseführer: „Wenn die Leute in den Urlaub fahren, dann merken wir das auch.“vol

Anzeige