Unzugeordnete Artikel

Weg frei für die Verschmelzung

Kirchheim. Bei der ersten gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Kreisverbände Rassegeflügel Nürtingen und Rassekaninchenzüchter Nürtingen war die Teilnehmerzahl im Kirchheimer Vereinsheim rekordverdächtig. Nach der Eröffnung durch die Erste Vorsitzende der Rassegeflügelzüchter Martina Frosch wurden die Protokolle der letzten Hauptversammlungen von Manfred Kluge für die Geflügelzüchter und von Otto Haußmann für die Kaninchenzüchter vorgetragen.

Der anschließende Jahresbericht von Martina Frosch hob die Highlights des vergangenen Jahres hervor. So gingen die Wendlinger Kleintierzüchter mit einer „Kükenschau“ erstmalig an die Öffentlichkeit, die sehr gut angenommen wurde. Auch beim Landwirtschaftlichen Hauptfest auf dem Cannstatter Wasen war man präsent. Ein tolles Meldeergebnis bei der Kreisschau im Dezember zeigte dem Geflügelverband, dass es durchaus sinnvoll ist, im Kreis Nürtingen zu bleiben.

Stephanie Preys, Kassiererin bei den Geflügelzüchtern, legte den Kassenbericht für das Jahr 2018 ab. Sprecher der Kassenprüfer Norbert Maier bescheinigte der Versammlung eine einwandfreie Führung der Finanzen beim Geflügelverband. Rudi Wolfer bekam den Auftrag, die gesamte Vorstandschaft des Kreisverbandes der Rassegeflügelzüchter durchzuführen. Die Wahlen konnten zügig durchgeführt werden. Alle Funktionsträger wurden wiedergewählt.

Fusion wurde beschlossen

Wichtigster Punkt wohl an diesem Abend: die Verschmelzung der beiden Verbände. Eine Präsentation, vorgeführt vom Zweiten Vorsitzenden Stephan Tress, zeigte das Vorgehen und die anstehenden Aufgaben. Die Abstimmung wurde dann gemäß den Satzungen beider Kreisverbände durchgeführt. Das Ergebnis war eindeutig. Beide Verbände stimmten für die Fusion. Ein Anwalt wird für dieses Vorhaben mit von der Partie sein, damit die Fusion bis 2020 vollzogen sein kann.

Parallel zu den Tagesordnungspunkten wurden auch die Punkte der Kaninchenzüchter der Versammlung vorgetragen. Im Bericht vom kommissarischen Vorsitzenden Siegfried Kerner wurde ebenfalls auf das abgelaufene Jahr zurückgeblickt. In einer erweiterten Ausschusssitzung in Jesingen wurde die Situation im Kreisverband Kaninchen erörtert und mit einigen Ideen und Vorschlägen abgeschlossen. Diese Vorschläge wurden den Ortsvereinen zur Abstimmung geschickt. Die Kreisschau der Kaninchenzüchter wurde im Januar 2019 in Kirchheim durchgeführt. Die Meldungen der Kaninchen sind dabei weiter zurückgegangen.

Kassier Jörg Stoll legte der Versammlung den aktuellen Kassenbericht vor. Auch hier konnte eine einwandfreie Kassenführung von Kassenprüfer Markus Fischer der Versammlung bescheinigt werden. Er empfahl der Versammlung die Entlastung der Finanzen. Ebenfalls erfolgte auch hier die Entlastung der gesamten Vorstandschaft des Kreisverbandes der Rassekaninchenzüchter.

Anzeige