Unzugeordnete Artikel

Weilheimer Klasse ist in Quarantäne

Corona Weil ein Zehntklässler der Weilheimer Werkrealschule positiv auf Covid-19 getestet worden ist, müssen nun auch seine Klassenkameraden und sechs Lehrkräfte zu Hause bleiben. Von Bianca Lütz-Holoch

Bildungszentrum Wühle
Bildungszentrum Wühle

Zwei Wochen nach Beginn des Schuljahres gibt es an der Weilheimer Werkrealschule den ersten Corona-Fall. Die zehnte Klasse sowie sechs Lehrkräfte der Werkrealschule am Bildungszentrum Wühle sind in Quarantäne geschickt worden.

„Es geht um einen einzigen bestätigten Fall“, sagt Weilheims Ordnungsamtsleiter Helmut Burk- hardt. Das Gesundheitsamt sei mit Hochdruck dabei, die Kontakte des Schülers aufzuarbeiten und alle zu informieren. Bekannt geworden war der Fall am Donnerstagabend. Am Freitag sind die Zehntklässler und die betroffenen Lehrer schon nicht mehr in die Schule gekommen.

Auswirkungen hat der Covid-19-Fall auch auf die Weilheimer Kleiderkammer. Dort hatte der Schüler ausgeholfen. „Da haben zwar offenbar alle Masken getragen - auch der Betroffene selbst“, so Helmut Burkhardt. Trotzdem soll die Kleiderkammer heute geschlossen bleiben. Inwieweit es Kontakte in anderen Bereichen gab - zu Beginn war auch von einem Fußballverein die Rede gewesen - ist noch unklar.

Die zehnte Klasse der Weilheimer Werkrealschule erhält während der kommenden 14 Tage Fernunterricht. „Die Klassen, die nicht in Quarantäne sind, werden mit Kernunterricht versorgt“, sagt Dr. Corina Schimitzek, Leiterin des Staatlichen Schulamts in Nürtingen. „Das heißt, die Schüler haben auf jeden Fall von der ersten bis zur fünften Stunde Unterricht in Deutsch, Mathe und den Prüfungsfächern.“ Ersetzen lassen sich die ausgefallenen Lehrer nicht einfach. „Einen Pool an Ersatzlehrern gibt es nicht. Alle Lehrkräfte sind eingestellt“, so Dr. Corina Schimitzek. Bis ein Impfstoff gegen das Virus gefunden sei, müsse immer wieder mit Ausfällen dieser Art gerechnet werden. „Vor allem in kleineren Schulen müssen andere mit Lehrkräften aushelfen, damit überhaupt Unterricht stattfinden kann“, sagt sie.

Bei dem aktuellen Fall in Weilheim, das betont die Leiterin des Staatlichen Schulamts ausdrücklich, sei die Zusammenarbeit zwischen Schule, Schulamt und Gesundheitsamt vorbildlich gelaufen. Die Realschule im Bildungszentrum ist nicht betroffen.

An elf weiteren Schulen und in zwei Kindergärten im Kreis gibt es dem Landratsamt in Esslingen zufolge aktuell Coronafälle. Auch eine Schule in Kirchheim ist betroffen. Nach Auskunft von Kirchheims Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader liegt der Stadt eine Meldung der Max-Eyth-Schule vom 23. September vor. Außerdem gibt es Fälle an drei Schulen in Nürtingen sowie je an einer Schule in Neckartenzlingen, Neckartailfingen, Aichtal, Esslingen, Leinfelden-Echterdingen, Neuhausen und Filderstadt sowie in einer Kita in Erkenbrechtsweiler und in einem Nürtinger Kindergarten.

Anzeige