Unzugeordnete Artikel

Weilheims Ex-Coach wird zum Aushilfstorwart

Fußball Beim B-Ligisten KSG Eislingen hütet künftig Benjamin Geiger als Freundschaftsdienst den Kasten.

Von der Seiten- auf die Torlinie: Benjamin Geiger. Foto: Brändli
Von der Seiten- auf die Torlinie: Benjamin Geiger. Foto: Brändli

Eislingen. Benjamin Geiger wechselt die Fronten: Der ehemalige Trainer von Fußball-Bezirksligist TSV Weilheim heuert beim B-Ligisten KSG Eislingen an - als Torwart. Thomas Grupp, etatmäßige Nummer eins der Eislinger, die vom ehemaligen VfL-Spielertrainer Markus Schweizer betreut werden, fällt wegen einer Schulterverletzung für den Rest der Saison aus. Keeper Nummer zwei, Lukas Krause, steht aus privaten Gründen nicht immer zur Verfügung, was Markus Schweizer auf die Idee brachte, seinen alten Weggefährten Geiger zu fragen, ob er nicht den Eislinger Kasten hüten mag. „Benni hat immer mal wieder im Tor gespielt und kann unser Spiel von hinten aus lenken“, lobt Schweizer.

Der 42-Jährige („Ich mache das nur, weil Markus mein Kumpel ist“) hatte seinen ersten Einsatz im Testspiel gegen den TSV Schlierbach, das 0:1 verloren ging. In der zweiten Halbzeit stand Geiger im Tor, kassierte keinen Gegentreffer und zeigte eindrucksvoll, wie wichtig er mit seinen lautstarken Anweisungen für den Aufstiegsmitfavoriten sein kann.

Für die kommende Saison ist der ehemalige Oberligaspieler, der bis Juni 2021 den TSV Weilheim betreut hatte, bereit eine Mannschaft als Trainer zu übernehmen: „Ich hatte in den letzten Monaten einige Anfragen, aber wegen meiner Familie wollte ich einfach eine längere Pause einlegen.“kdl

Anzeige