Unzugeordnete Artikel

Wenn die Schrift zur Kunst wird

Ausstellung Sigrid Artmann ist eine international renommierte Kalligrafie-Künstlerin. Ihre Werke sind in der Atelier-Galerie Diez in Dettingen zu sehen. Die Freundschaft zu Emil Diez sorgte für Inspiration. Von Iris Häfner

Diese zwei verstehen sich: Emil Diez und Sigrid Artmann. Ihre gemeinsame Leidenschaft ist die schöne Schrift. So haben sie sich auch kennengelernt - vor sieben Jahren auf einer Messe in Stuttgart. Emil Diez war 90 Jahre alt und besuchte spontan den Kalligrafie-Kurs von Sigrid Artmann. Die war wiederum sofort begeistert vom Können des rüstigen Seniors aus Dettingen. „Sie schätzen sich gegenseitig“, sagt Sohn Wolfgang Diez, der in der Kirchheimer Straße in Dettingen eine Galerie betreibt. Dort ist noch bis zum 31. Oktober die Ausstellung „Erzähl mir vom Fliegen“, ein Stipendiumprojekt gefördert von Bild und Kunst Kulturwerk der BRD, zu sehen.

„Das war ein Erlebnis“, sagt der mittlerweile 97-jährige Emil Diez und strahlt. In der Atelier-Galerie ist an diesem Nachmittag ein Teil der Werke in einer außergewöhnlichen Co-Produktion entstanden. Schweren Herzens hat sich Emil Diez von ein paar Flugzeugmodellen getrennt. Selbst Flieger, baute er ein Leben lang Flugzeug-Modelle, selbst entworfen oder aus dem „Baukasten“. Die von ihm „freigegebenen“ Modelle grundierte Wolfgang Diez mit einem Kreidelack, sodass sie von Sigrid Artmann kunstvoll beschrieben werden konnten. Alle Texte stammen nicht nur optisch aus ihrer Feder beziehungsweise ihrem Pinsel, sondern auch inhaltlich. Alle befassen sich mit dem Thema Fliegen und sind somit eine Hommage an Emil Diez. Schon als Jugendlicher befasste er sich sowohl mit der Fliegerei als auch mit Kalligrafie. Bis heute ist kein Briefumschlag oder Konzeptpapier vor ihm sicher, er übt sich unermüdlich in Schönschrift.

Den Schwung halten

Fasziniert hat er deshalb dem künstlerischen Schaffen von Sigrid Artmann zugeschaut. „Alles ist in einer unglaublichen Sicherheit aus ihr herausgeflossen. Sie hat ein Gefühl für Flächen und sprüht regelrecht vor Ideen“, sagt der Senior bewundernd. Noch nie hat die Künstlerin auf einer dreidimensionalen Fläche geschrieben, ein Novum für sie. „Plötzlich lagen drei Tragflächen vor mir, da bin ich schon ein bisschen erschrocken. Der erste Strich ist wichtig. Es muss ja was werden, ich kann nichts wiederholen“, erzählt die Künstlerin. Für Wolfgang Diez ist es Schriftkunst: „Sie hält den Schwung, auch wenn der Buchstabe teilweise über die Tragfläche hinausgeht, und schreibt flüssig weiter - fängt den Buchstaben quasi wieder ein. Jeder Schriftzug hat Leben, das macht ihre Kunst aus.“ Zahlreiche Preise, auch international, konnte die Künstlerin aus Bayern schon sammeln.

Die Leichtigkeit des Fliegens kommt auch mit einem weiteren „Trägermaterial“ zum Ausdruck: hauchdünnes, handgeschöpftes Japanpapier. Das wertvolle, feine und sensible Papier lässt ebenfalls keine zweite Chance zu. „Entweder es gelingt - oder eben nicht“, sagt Sigrid Artmann gelassen. Sie steht vor dem leeren Blatt, konzentriert sich und bringt in einer Bewegung die Form oder die Schrift auf. „Das hat etwas mit loslassen zu tun, auch im übertragenen Sinn. Ich übergebe an den Pinsel“, so die Künstlerin. Während Emil Diez ihr erklärt, was Aufwind bedeutet, bringt sie ihre Version davon zu Papier. Auch über ihre Texte unterhalten sich die beiden. Inspiriert dazu wurde sie durch Gespräche mit ihm. „Früher habe ich mich bei Goethe und Schiller bedient, heute stammen die Texte von mir. Das eine ist die Oberfläche, das andere der Inhalt“, erklärt sie.

Die Kalligrafie begleitet Sigrid Artmann seit ihrer Kindheit. Schon mit 14 gab sie als Berufswunsch Künstlerin an. Das hat ein Weilchen gedauert, doch seit rund zehn Jahren ist sie freischaffend. Zunächst hat sie sich mit der westlichen Kalligrafie auseinandergesetzt, mittlerweile hat sie sich der asiatischen zugewandt. „Jetzt bin ich bereit dafür. Früher habe ich die extreme Farbigkeit geliebt, jetzt konzentriere ich mich auf Schwarz und die verschiedenen Grautöne“, sagt Sigrid Artmann.

Info Die Ausstellung „Erzähl mir vom Fliegen“ ist bis Sonntag, 31. Oktober, in der Kirchheimer Straße 85 in Dettingen zu sehen. Geöffnet ist die Atelier-Galerie Diez freitags von 16 bis 19 Uhr, samstags und sonntags jeweils von 15 bis 19 Uhr.

Anzeige