Unzugeordnete Artikel

Wie geht es eigentlich der Jugend?

„Kenners Montagsrunde“ am Montag, 3. Mai, um 19 Uhr geht der Frage nach, ob es stimmt, dass „die Jugend den größten Schaden durch die Corona-Pandemie und die für den Kampf dagegen beschlossenen Maßnahmen nimmt“. Er zählt die Probleme auf: ausgefallener Unterricht, Verschuldung des Landes für Jahrzehnte, die Bildungsgerechtigkeit, die durch Corona ganz außer Kraft gesetzt wird, viele Ausbildungsplätze fallen weg, kein Sport, kein Kino, kein Klub, keine Klassenfahrt, nächtliche Ausgangssperre, geschlossene Freibäder, keine Festivals. Wie wirkt sich das auf das Leben junger Menschen aus? Welche Ängste entstehen? Welche Erwartungen haben junge Leute an die Politik? Wie gut klappt Homeschooling? Wie digital ist das Land? Fragen über Fragen. Andreas Kenners Gäste sind diesmal Naphat Mann, der Schulsprecher des Ludwig-Uhland-Gymnasiums in Kirchheim, und Marlene Theiss vom Gymnasium in Plochingen. Wie immer wird „Kenners Montagsrunde“ im Kirchheimer „Storms“ aufgenommen. Der Abend wird auf Youtube unter dem Stichwort „Kenners Montagsrunde“ und auf Facebook und Instagram unter andreaskenner.spd übertragen.


Anzeige