Unzugeordnete Artikel

Wieder mehr Mitglieder in den Vereinen

Statistik Der Landessportverband Baden-Württemberg freut sich zum dritten Mal in Folge über einen Zuwachs.

Stuttgart. Jeder dritte Baden-Württemberger gehört einem Sportverein an. Dies hat die Bestandserhebung des Landessportverbands Baden-Württemberg (LSV) zum Stichtag 1. Januar 2018 ergeben, die damit zum wiederholten Mal den hohen Organisationsgrad des Sports im Land widerspiegelt. Laut LSV sind aktuell 3 760 912 Mitglieder in 11 356 Vereinen organisiert. Dies entspricht einem Mitgliederzuwachs von 0,62 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und bestätigt den Trend des vergangenen Jahres: Sportvereine sind auch weiterhin ein fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens.

Sport im Alter liegt im Trend

Einem Zuwachs in den Altersgruppen der Null- bis Sechsjährigen um rund 2,5 Prozent und der 27- bis 40-Jährigen (3,3) im Vergleich zum Vorjahr steht ein Rückgang um 2,13 Prozent bei den Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren entgegen. Dieser ist jedoch auf den allgemeinen demografischen Wandel zurückzuführen und spiegelt die Altersstruktur der Gesellschaft wider. Die am stärksten vertretene Altersgruppe sind die 41- bis 60-Jährigen, was den Trend belegt, dass die Gesellschaft auch im Alter immer fitter bleiben möchte.

„Mittlerweile ist es das dritte Jahr in Folge, in dem die Mitgliederzahl wieder gestiegen ist. Dies zeigt, dass der Sport im Verein nach wie vor der heutigen Zeit entspricht und für die Bevölkerung in Baden-Württemberg einen hohen Stellenwert hat“, freut sich Elvira Menzer-Haasis, Präsidentin des LSV, über die positive Entwicklung der Mitgliederzahlen. Möglich gemacht werde diese Entwicklung insbesondere durch die unerlässliche Arbeit der vielen Ehrenamtlichen in den Sportvereinen. „Sie leisten Tag für Tag hervorragende Arbeit“, so Menzer-Haasis.

Zahl der Vereine sinkt

Im Gegensatz zu der Anzahl an Mitgliedern in baden-württembergischen Sportvereinen ist jedoch die Anzahl der Vereine selbst im Vergleich zum Vorjahr um 16 gesunken. Gerade im ländlichen Bereich fusionieren Vereine oder schließen sich zu Spielgemeinschaften zusammen, um auf diese Weise ihre Stärken zu bündeln und ihren Mitgliedern ein breites Angebot bieten zu können.pm

Anzeige