Unzugeordnete Artikel

„Würde es meinem Cousin gönnen“

Fußball-EM Der Weilheimer Bezirksligakicker Haris Seferovic drückt heute seinem gleichnamigen Verwandten heute die Daumen.

Haris Seferovic (links) in Aktion: Seit vergangenem Jahr steht er in Weilheim im Kader der Aktivenmannschaft. Foto: Markus Bränd
Haris Seferovic (links) in Aktion: Seit vergangenem Jahr steht er in Weilheim im Kader der Aktivenmannschaft. Foto: Markus Brändli

Weilheim. Wenn die Schweiz heute in St. Petersburg gegen Spanien um den Einzug ins EM-Halbfinale spielt, sitzt ein junger Mann mit heißem Herzen vor dem Fernseher und drückt den Eidgenossen kräftig die Daumen: Haris Seferovic, Bezirksliga-Kicker des TSV Weilheim. Die Frage nach dem Warum erübrigt sich, wenn man weiß, daß der 19-Jährige ein Cousin des gleichnamigen Schweizer Stürmerstars ist, dem zweifachen Torschützen gegen Weltmeister Frankreich am Montag.

Beide Seferovics sind über ihre Väter verwandt, die im Örtchen Sanski Most eine halbe Autostunde vor Banja Luka aufgewachsen sind. Mindestens einmal im Jahr treffen sich die Familien in Bosnien, ab und zu auch in Weilheim. „Näheren Kontakt hatten wir allerdings noch nicht“, sagt Haris II über Haris I. Das mag einerseits am Altersunterschied liegen - der gebürtige Schweizer ist zehn Jahre voraus. Andererseits an dessen vielen Fußballstationen. Unter anderem stürmte er für Benfica Lissabon, Eintracht Frankfurt, Real Sociedad San Sebastian, AC Florenz, Grasshopper Zürich.

Haris, der Jüngere, trägt im vierten Jahr das Weilheimer Trikot, lief vorher mit der Jugend der SG Lenningen auf. Er ist Stürmer wie sein berühmter Verwandter, schnell und dribbelstark. „Für unser Amateur-Niveau ein sehr interessanter Spieler mit Potenzial für die Landes- oder Verbandsliga“, glaubt TSVW-Jugendleiter Lars Wiest. Haris II selbstbewusst: „Das würde ich mir zutrauen. Ich habe noch Luft nach oben.“

Ob die Luft „seiner“ Schweizer heute ausreicht, um auch Spanien aus der EM zu kegeln? „Favoriten sind sie nicht. Aber ich würde es mir wünschen, auch meinem Cousin und der Familie zuliebe“, meint er. An den Titel zu glauben, ist ihm zu vermessen. Realistischer wäre für ihn ein Endspiel zwischen Belgien gegen England mit Vorteil für die Belgier.

Der Bruder drückt auch Daumen

Übrigens: Mit Haris II fiebert ein weiterer Seferovic für die eidgenössischen Außenseiter - Amil (23), sein älterer Bruder. Er hat bis 2016 ebenfalls beim TSV Weilheim gespielt. Nach mehreren Vereinswechseln schießt er momentan seine Tore für Bischofshofen in der österreichischen Regionalliga West. Klaus Schlütter

Anzeige