Unzugeordnete Artikel

Zaubertrick mit drei Zitronen

Magie Buchstäblich zauberhaft, wie „Filou“ mit seiner pfiffig-kreativen Bühnenshow das Publikum in der Weilheimer Schlossscheuer abholt. Von Sabine Ackermann

Marco Balasso begeistert das Publikum in der Weilheimer Schlossscheuer. Foto: Sabine Ackermann
Marco Balasso begeistert das Publikum in der Weilheimer Schlossscheuer. Foto: Sabine Ackermann

Ganz oben klebt er. Es ist tatsächlich der „Pik König“, der laut Karten­orakel Gericht, Beamtenschaft, Staat, Kirche aber auch Diplomatie und Politik symbolisiert. Mit ihm setzt er am Schluss noch das i-Tüpfelchen in seiner unterhaltsamen Show. Marco Balasso, alias Zauberer Filou, der auf Einladung des Vereins „3KW Kino Kunst Kultur“ in das gemütliche Gemäuer gekommen ist. Der aus Altbach kommende Trickkünstler macht keinen Hehl aus seiner Freude, nach 16 Monaten unfreiwilliger Abstinenz für Jung und Alt wieder Stand-up-Zauberei zu machen.

„Ja, verreck, wie goht jetzt des“, macht sich der Illusionist zwischendurch Gedanken darüber, ob er nach unzähligen „Auftritten vor dem Spiegel“ noch etwas vor Publikum auf die Reihe kriegt. Doch seine Bedenken und die anfängliche Anspannung waren umsonst. Mangels Tischen in der Schlossscheuer holt der Künstler seine Assistenten aus dem Publikum auf die Bühne und fordert sie zum Mitmachen auf - quasi „Close-up-Zauberei“ auf Schwäbisch. Wobei das „wo“ und „was“ nicht wirklich eine Rolle spielt. Es gefällt, wie Filou sympathisch und humorvoll an die Sache rangeht und in seiner Art seinem Künstlernamen gerecht wird.

Neben seiner Fingerfertigkeit zeichnet sich Marco Balasso auch durch persönliche Nähe aus. Er holt die Menschen ab und fragt jeden nach seinem Namen. Angesichts der Konstellation „Mann und Schwabe“ recht ungewöhnlich: er schwätzt und scherzt gerne. „So lange Sie meine Fehler nicht sehen, ist es gut“, sagt Filou. Mit lustigen Kommentaren, die nie beleidigend oder böse sind, lässt er manche seiner Zuschauer unter anderem am Spiel der „chinesischen Ringe“ teilhaben - indem sie diese durch stetiges „romnoddeln“ auseinander oder zusammen bringen. „Fritz, ich seh‘ dich gar nicht schaffa“, tadelt der Trickkünstler einen Probanden in der ersten Reihe, der schon längst die Segel gestrichen hat. Seine Zaubertricks vollzieht Filou ohne jeglichen visuellen Schnickschnack. Pur und reduziert verblüfft er beim „Becher-Ball-Spiel“, bei dem plötzlich drei Zitronen zum Vorschein kommen. Oder mit seinem „Stino-Seil“, das er anschließend als „stinknormales Seil aus dem Baumarkt“ outet. Richtig „ehrakäsig“ zeigt sich Filou beim geschwungenen Brezelknoten, den er erst nach mehrfachen Versuchen durchgehen lässt. „Einfach faszinierend seine Schnelligkeit und die Art, wie er es macht“, sagt Andrea Bauknecht, die wie viele andere begeistert ist.

„Wie hat er das wohl gemacht“, ein Satz, der an diesem Abend in vielen Köpfen geistert, ganz besonders bei seinem letzten Trick. Eine gebräuchliche Skatkarte, die Marco Balasso scheinbar mühelos fünf Meter hoch an den Querbalken der Weilheimer Schlossscheuer katapultierte. Ungläubig schauen alle nach oben, bis schließlich donnernder Applaus ausbricht. Es ist tatsächlich die Karte, die davor ein zufällig ausgesuchter Zuschauer aus einem Kartenspiel gezogen und mit seinem persönlichen Wort „Richtig“ auf der Bildseite zertifiziert hatte. Danach mischte der Trickkünstler die Karte wieder ins Spiel, wickelte um den Stapel einen Gummiring, konzentrierte sich kurz und pfefferte dann mit Schmackes das komplette Kartenspiel nach oben. Gut hörbar klatschte dieses auf den Balken und fiel bis auf die besagte Karte auf den Boden. Ein magischer Moment, den man nicht vergisst. Zelebriert von einem gelernten Kartografen, der als „Spätzauberer“ vor circa 25 Jahren wie „die Jungfrau zum Kind“ mit 30 Jahren zur Zauberei kam.

Kleines Wissen über die Zauberkunst

Sparten: Bühnen- oder Salonmagie, auch Stand up genannt, bedeutet Zauberkunst im kleineren Rahmen auf der Bühne. Bei Close up - nah dran - gibt es Kartenkunst, Münzen oder Becherspiel, die direkt am oder im Publikum oder auch am Tisch stattfinden. In Zauberwettbewerben, insbesondere bei den Deutschen Meisterschaften, gibt es in den Bereichen Bühne und Close up verschiedene Arten wie Illusion, Manipulation, Allgemeine Magie mit Vortrag oder Musik, Mentalmagie, Comedy und Zauberkunst für Kinder. ack

Anzeige