Unzugeordnete Artikel

Zehn Tore, aber keine Sieger im Stadtderby

Kreisliga B6 Der VfL Kirchheim II und der AC Catania trennen sich 5:5 – Nur noch drei Teams sind ungeschlagen.

Spannende Torraumszenen waren beim Stadtderby an der Tagesordnung. Foto: Markus Brändli
Spannende Torraumszenen waren beim Stadtderby an der Tagesordnung. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Mit dem TSV Ötlingen, der SGM Owen/Unterlenningen und der SGM Ohmden/Holzmaden haben nach dem sechsten Spieltag in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6 nur noch drei Mannschaften eine blütenweise Weste.

VfL Kirchheim II - AC Catania Kirchheim 5:5 (3:4): Es war noch nicht einmal eine Minute gespielt und der Torreigen begann mit der 1:0-Führung des VfL. Die favorisierten Gäste zeigten sich aber keineswegs geschockt und drehten die Partie innerhalb von nur zehn Minuten. Noch vor dem Seitenwechsel gelang dem AC Catania eine Zwei-Tore-Führung, was aber nicht die gewohnte Ruhe brachte. „Wir waren in vielen Phasen des Spiels zu überheblich“, schimpfte Spielertrainer Cosimo Attorre. Dabei hätte die Elf von Attorre schon früher den Sack zumachen können, doch Carmelo Trumino traf zweimal nur die Querlatte (14., 55.). In einer spannenden Schlussphase hätten die Gastgeber das Spiel sogar noch gewinnen können, was unterm Strich aber des Guten zu viel gewesen wäre. VfL-Trainer Sergen Coskun war nach dem Schlusspfiff nicht ganz zufrieden: „Der Punktgewinn ist in Ordnung, aber fünf Gegentore sind einfach zu viel.“ Tore: 1:0 Andrei Manolache (1./Foulelfmeter), 1:1 Sascha Foschi (8.), 1:2 Christos Kapnopulos (11.), 2:2 Simon Flaig (21.), 2:3 Daniele Attorre (24.), 2:4 Foschi (40./Foul­elfmeter), 3:4 Manolache (45.), 4:4 Alan Fejzuli (50./Handelfmeter), 4:5 Daniele Attorre (51.), 5:5 Vincenzo-Alessio Regole (81.).

TSV Ötlingen - SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II 4:1 (1:1): „Das war kein einfaches Spiel. Wir sind froh, dass wir überhaupt gewonnen haben“, atmete Ötlingens Trainer Benedetto Savoca auf. Nach nicht einmal vier Minuten musste die Rübholzelf schon einem Rückstand hinterher laufen. Noch vor der Pause gelang zwar der Ausgleich, aber die Begegnung stand bis in die Schluss­phase hinein auf Messers Schneide. Mit einem Doppelschlag innerhalb von einer Minute sorgten die Gastgeber für die Entscheidung. Tore: 0:1 Finn Henkes (4.), 1:1 ­Shpat Krasnic (16.), 2:1 Marco Münchinger (72.), 3:1 Malte Hess (73.), 4:1 Johannes Weber (83.).

SGM Owen/Unterlenningen - SF Dettingen II 4:1 (1:0): Das Ergebnis spiegelte den wahren Spielverlauf nicht ganz wider. „Wir hätten schon zur Halbzeit mit 5:0 führen müssen“, meinte SGM-Sportchef Marc Schmohl. Es war letztendlich dem Dettinger Torwart Karl König zu verdanken, dass seine Mannschaft nicht schon nach der ersten Halbzeit aussichtslos in Rückstand geraten war. Mit seinen Paraden brachte der SFD-Keeper die SGM-Angreifer fast zur Verzweiflung. Trotz des klaren Erfolges fand Schmohl doch noch ein Haar in der Suppe: „Das Gegentor war ärgerlich. Wir haben in dieser Saison noch nie zu Null gespielt.“ Tore: 1:0, 2:0 Modou Joof (17., 63.), 3:0 Simon Kober (70.), 3:1 Belmin Kalac (76.), 4:1 Max Knöfel (80.).

TSV Schlierbach - FC Kirchheim 1:2 (1:1): Unglückliche Niederlage für die Gastgeber. In der Nachspielzeit gelang den Gästen der Siegtreffer, der Schiedsrichter pfiff die Partie nach diesem Tor gar nicht mehr an. „Das war ein dreckiger Sieg, aber der ist am schönsten“, freute sich FC-Trainer Gaetano Caruana. Sein Schlierbacher Kollege, Cesare D’Agostino konnte es kaum fassen: „Wir waren in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft und meine Spieler haben diese Niederlage einfach nicht verdient.“ Auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz taten sich beide Mannschaften schwer. Die Schlierbacher haben es verpasst die wenigen guten Möglichkeiten in Tore umzumünzen. Am Ende hatte auch der FC-Keeper Alejandro Morena mit zwei Parden einen großen Anteil am Kirchheimer Erfolg. Tore: 0:1 Senad Berisa (28.), 1:1 Luca Quattrocchi (35.), 1:2 Ernest Wohak (90.+2).

TV Neidlingen II - SGM Ohmden/Holzmaden 1:3 (1:0): „Eigentlich hatte das Spiel keinen Sieger verdient“, ärgerte sich Neidlingens Spielertrainer Marcel Hitzer. Nach einer guten ersten Halbzeit seiner Mannschaft mit einem direkt verwandelten Freistoß von Christian Kuch sah es nicht nach einer Niederlage aus. Dies änderte sich im zweiten Spielabschnitt. „Wir hatten einen Komplettausfall und machten bei allen drei Toren große Abwehrfehler“, so Hitzer. Die Gäste waren spielerisch auch nicht viel besser, machten aber aus drei Möglichkeiten drei Tore. Mann des Spiel war zweifellos Dreifach-Torschütze Lukas Heiland, dem ein lupenreiner Hattrick gelang. Tore: 1:0 Christian Kuch (25.), 1:1, 1:2, 1:3 Lukas Heiland (55., 58., 76.)

TSV Jesingen II - TSV Oberlenningen 3:0 (0:0): Dem Jesinger Torwart Jonathan Schmitz war es in der ersten Halbzeit zu verdanken, dass seine Farben nicht mit einem Rückstand in die Kabinen mussten. Die Gäste waren das bessere Team und verpassten es ihre Torchancen zu nutzen. Nach dem Seitenwechsel kam Jesingen etwas besser ins Spiel und mit der ersten richtig guten Möglichkeiten gingen die Gastgeber in Führung. Danach versuchten die Gäste noch einmal alles, um der Partie eine Wende zu geben, aber in der Nachspielzeit sorgten die Hausherren für die endgültige Entscheidung. Tore: 1:0, 2:0 Manfred Beer (68., 90.+3), 3:0 Robert Körber (90.+4).

SG Reudern/Oberensingen III - SV Nabern II 4:1 (2:0): Eine recht unglückliche Niederlage für die Elf vom Oberen Wasen. Vor allem nach der Halbzeitpause war die Elf von Trainer Björn Renz das klar bessere Team, aber die vielen guten Möglichkeiten konnten nicht genutzt werden. „Wenn wir in Rückstand geraten wären, wäre es nicht unverdient gewesen“, meinte SG-Trainer Manuel Strähle.In der Schlussphase sorgten die Gastgeber mit zwei Distanzschüssen für die Entscheidung. Tore: 1.0 Mattia Modica (3.), 2:0 Leon Twardygrosz (41.), 2:1 Benedikt Braun (48.), 3:1 Daniel Goller (83.), 4:1 Daniel Nething (86.). Klaus-Dieter Leib

Anzeige