Unzugeordnete Artikel

Zum Artikel „Was kommt nach der Schule?“

Es soll in Deutschland laut der Union ein sogenanntes Deutschland-Praktikum eingeführt werden, bei welchem Jugendliche nach ihrem Abschluss verpflichtend ein Soziales Jahr machen sollen. An sich ist das eine gute Idee, aber solange dies nicht freiwillig geschieht und junge Erwachsene zu so etwas gezwungen werden, ist es keine gute Idee. Ich kann mir vorstellen, dass einige das o.k. finden, aber es gibt sicher auch Personen, die unmotiviert sind und denen so was keinen Spaß macht, und wenn sich Unternehmen dann auf solche Leute verlassen, kann es sehr schnell bergab gehen. Und auch wenn es Spaß macht, sie haben keine Ausbildung und können Pflegekräfte den Job wegnehmen. Es ist auch eine emotionale und physische Belastung.

Sara Nur Kambir

Zum Artikel „Regierung plant Untergrenze für Azubi-Lohn“ Wir finden, dass ein Azubi mehr Lohn bekommen sollte. Weil wenn man sich Wohnungen anschaut und sich überlegt, eine zu kaufen oder zu mieten, würde es sehr viel Geld kosten. Dazu kommen noch Nebenkosten, zum Beispiel Strom und Nahrungsmittel. Diese kann man sich mit dem niedrigen Azubi-Lohn aber nicht immer leisten. Und außerdem werden die Preise immer teurer. Als Azubi eine Familie zu gründen, ist wegen geringem Lohn fast unmöglich. Dann wundert man sich, warum die Leute immer später und immer weniger Kinder in die Welt setzen. Und deshalb sind wir der Meinung, dass man als Azubi mehr Lohn bekommen sollte. Fabio Deva und Kevin Gabos

Zum Artikel „Schwarzwald kämpft gegen Lärm“ Thomas Rohrer wohnt in einem Haus, das über Generationen weiter vererbt wurde. Doch seit einigen Jahren fahren dort Massen an Motorradfahrern bei gutem Wetter, um das Beste aus ihren Motorrädern rauszuholen. Er hat seine Hoffnung auf Besserung schon aufgegeben. Bei einer Tagung hat er seine Probleme geäußert und man hat überlegt, nun Lärmdisplays für Motorräder anzuschaffen. Außerdem hat man die Motorradhersteller gefragt, ob man die Motoren leiser machen kann, was auch möglich wäre, aber die Käufer wären damit nicht einverstanden. Unsere Meinung dazu ist, dass die Motorradfahrer Rücksicht auf die Bewohner nehmen sollten. Außerdem wäre so ein Lärmdisplay auch nicht schlecht, da man so prüfen kann, wessen Motorrad zu laut ist oder auch nicht. Zudem finden wir, dass die Gemeinden spezielle Routen finden könnten und diese mit Schildern ausweisen. Es muss ja auch nicht immer gleich alles verboten werden. Neelam Kamphausen und Jonah Zahn

Zum Artikel „Magerer Reichtum in Gefahr“ vom 8. Mai In dem Bericht geht es um Insekten, die durch die Schädlingsbekämpfung und die Schrumpfung der Mähwiesen immer weniger werden. Unsere Meinung: Wir finden es katastrophal, dass so viele Tierarten aussterben, weil die Menschheit alles kaputtmacht. Durch intensive Landwirtschaft, zu häufiges Mähen, zudem durch Abgase, Müll et cetera wird unsere Umwelt zerstört. Im Vergleich zu 1990 leben jetzt nur noch um die 25 Prozent der Insekten. Das ist unmöglich, und wir finden, dass alle mehr für die Umwelt tun sollten. Die Studie fand ein breites internationales Medienecho, weit über Fachkreise hinaus. Die beiden Forscher werteten 73 Studien zum Insektensterben aus verschiedenen Weltregionen aus und kamen zu dem Schluss, dass es in den vorangegangenen Jahrzehnten zu einer massiven Abnahme der Biomasse und der Biodiversität der Insekten gekommen war. Sie prognostizierten ein Aussterben von etwa 40 Prozent aller Insektenspezies in den nächsten Jahrzehnten, falls sich diese Entwicklung fortsetze. Weitere Faktoren seien die Verschmutzung durch Agrochemikalien, invasive Spezies und der globale Klimawandel. Sharon Schubert, Noemi Rapp, Lena Eberle, Amelie Bolte

Anzeige