Unzugeordnete Artikel

Zum Wein gibt‘s die Stadtführung

Tradition Sie darf beim Weindorf nicht fehlen: Am 22. August führt Andreas Kenner durch 1000 Jahre Kirchheimer Geschichte.

Kirchheim. Es ist schon gute Tradition, dass Andreas Kenner, Kirchheimer Stadtrat, Stadtführer und Landtagsabgeordneter während des Kirchheimer Weindorfes eine Stadtführung anbietet. Das ist auch im „Corona-Jahr 2021“ nicht anders. Am Sonntag, 22. August, geht es um 16 Uhr los. Treffpunkt ist der Eingang des Weindorfes auf dem Kirchheimer Rollschuhplatz. „Dass es dabei auch um die Geschichte des Weines in unserer Region geht ist selbstverständlich. Dass danach auch Wein getrunken wird ebenso“, kündigt der Politiker an.

Es wird also um 1000 Jahre Kirchheimer Stadtgeschichte gehen. „Und noch viel mehr. 90 Minuten ist vielleicht etwas gewagt, hat den Teilnehmenden in den vergangenen Jahren aber immer Spaß gemacht“, sagt der 64-Jährige und verweist auf die „Wiederholungstäter“, die jedes Jahr aufs Neue dabei sind.

Vom verbotenen Billardtisch

Die Themen sind vielfältig: Da werden die Herzöge von der Teck ebenso wieder lebendig wie die Herzöge von Württemberg. Es wird um große Ereignisse und berühmte Persönlichkeiten gehen wie die spanische Besatzung, den Bauernkrieg, Barbara von Mantua, Graf Eberhard, den großen Stadtbrand, The Princess of Wales, Hermann Hesse, Franz und Mary von der Teck, Franziska von Hohenheim, Herzog Ulrich, Hans von Hutten, Badehäuser an der Lauter, die Ur-Ur Großmutter von Königin Elizabeth II, die große Pest, Klaus Croisant und den Revolutions-Keller. Auch die Kirchheimer Monduhr, der Stadtbach, der verbotenen Billardtisch, Max Eyth, die erste Eisenbahn, die Bushaltestelle ohne Bus, Konrad Widerholt und nicht zuletzt die Underground-Kultur in der Bastion wird Andreas Kenner erklären.pm

1 Die Teilnahme ist kostenlos. Um eine Anmeldung für die gemeinsame Einkehr nach der Stadtführung wird gebeten unter mh@mholz.de

Anzeige