Unzugeordnete Artikel

Zwangsarbeiter in Schwaben

Krieg, NS-Besatzungsmacht, Verzweiflung und Hoffnung. Tomasz, ein ehemaliger Sportreporter, wird 1942 in Warschau von der Wehrmacht verhaftet und nach Deutschland verschleppt. In der Nähe von Tübingen wird er einer Bauernfamilie zugeteilt, die aus Fanatikern, Mitläufern und Skeptikern besteht, und Tomaszs Kampf ums Überleben beginnt. Noch prekärer wird seine Situation, als er mit der Tochter des NSDAP-Ortsgruppenleiters eine geheime Liebesbeziehung beginnt - denn auf Rassenschande steht für polnische Fremdarbeiter der Tod. Zwischen Hass und Liebe, Verzweiflung und Hoffnung - Das Schicksal polnischer Zwangsarbeiter in Schwaben.

P wie Pole. Roman. Von Elsbeth Schneider. Erschienen im Silberburg-Verlag, Tübingen. 432 Seiten, Broschur mit Fadenheftung, Euro 16,99.


Anzeige