Unzugeordnete Artikel

Zwei Kitas könnten größer werden

Fünf Kita- und Krippengruppen fehlen in Weilheim in den kommenden Jahren. Die Stadtverwaltung hat dem Gemeinderat drei Möglichkeiten vorgeschlagen, um neue Plätze zu gewinnen: die Erweiterung und Sanierung der Kitas Öhrich und Egelsberg sowie einen Neubau in der Kirchheimer Straße.

Die Kitas Egelsberg und Öhrich sind 47 und 34 Jahre alt und müssen früher oder später saniert werden. Außerdem gibt es jeweils noch etwas „Luft“ in den Baufenstern. Das hat die Stadt Weilheim zum Anlass genommen, Entwürfe für kombinierte Sanierungen und Erweiterungen der beiden Einrichtungen in Auftrag zu geben und dem Gemeinderat vorzulegen.

Auf dem Weilheimer Egelsberg gibt es aktuell drei Gruppen, zwei Ü3-Gruppen und eine Krippengruppe. Die Kita könnte durch Umbau um eine Ü3- und eine Krippengruppe erweitert werden. Auch würde die Einrichtung dadurch auf den neuesten Stand gebracht. Es gäbe dann eine klare Trennung von Kita und Krippe und einen zusätzlichen Zugang von Norden her. Außerdem würde jede Krippengruppe einen eigenen Sanitärbereich bekommen. Neu wäre auch ein heller, zentraler Essbereich. Die Kosten für den Umbau und die Sanierung betragen voraussichtlich 2,7 Millionen Euro.

Der Kindergarten Öhrich verfügt aktuell über zwei Ü3-Gruppen. Auch er könnte um eine Ü3-Gruppe und eine Krippengruppe erweitert werden. Die Kita und die Krippe würden nach dem Umbau jeweils eigene Eingänge erhalten. Angebaut wird den Plänen zufolge neben einem kompletten Krippenbereich ein separater Essraum mit Küche und Lager. Vorgesehen ist für die U3-Kinder zudem eine Schmutzschleuse. Insgesamt würden Umbau und Sanierung 2,3 Millionen Euro kosten.

Dem Neubau einer dreigruppigen Kita auf dem städtischen Grundstück in der Kirchheimer Straße 95 stand der Gemeinderat noch kritisch gegenüber. Insbesondere ging es dabei um die Lage. Der Punkt wurde deshalb noch einmal vertagt. bil

Anzeige