Unzugeordnete Artikel

Zweimal Silber für die LG Teck

Leichtathletik Alexander Niemela und Hannah Melzer holen Medaillen bei den Süddeutschen Titelkämpfen in Frankfurt.

Frankfurt. Alexander Niemela und Hannah Melzer von der LG Teck haben bei den Süddeutschen Leichtathletikmeisterschaften in Frankfurt jeweils Silber geholt. Auch Gold lag an diesem Wochenende im Bereich des Möglichen. Während Niemela über 800 Meter der U23 in starken 1:53,45 Minuten glänzte, überzeugte Melzer im Hammerwerfen der weiblichen U16 mit 51,13 Meter.

Es war ein hartes Stück Arbeit im Kampf um die 800 Meter-Podestplätze für den 20-jährigen vom TV Bissingen. Die schnellsten Vier lagen nur 75 Hundertstel Sekunden auseinander. Es war das erwartet schnelle Rennen. Emil Meggle (LAC Freiburg) machte von Anfang an Tempo und führte das Feld über eine Runde an. Niemela hielt sich an dritter Position, schob sich nach 400 Metern auf Rang zwei vor und übernahm nach 600 Metern die Führung. Fast sah es nach einem Sieg des Ochsenwangers aus, doch kurz vor der Ziellinie konterte der Freiburger und entschied das Finish um 17 Hundertstel für sich. „Wenn ich das Jahr über kontinuierlich trainiert hätte, wäre ich jetzt enttäuscht“, meinte Niemela zum Rennverlauf. „Nach meiner Verletzungspause kann ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sein“. Nächstes Wochenende wird er beim traditionellen „CAS Meeting International“ in Luxemburg erstmals in dieser Saison über 1 500 Meter an den Start gehen.

Auch für Hannah Melzer lief am Wochenende bei drei Starts alles nach Plan. In ihrer Spezialdisziplin Hammerwerfen zeigte die 15-jährige Kirchheimerin konstant gute Würfe. Im vierten Durchgang schlug die drei Kilo schwere Kugel bei 51,13 Meter knapp unter ihrer Bestmarke von 52,26 Meter auf. Diese Weite reichte zu einem ungefährdeten zweiten Platz hinter der Siegerin Johanna Marrwitz (Eintracht Frankfurt), die im letzten Versuch 53,44 Meter erzielte.

Im Kugelstoßen kämpfte Melzer dann unerwartet um eine Medaille, nachdem sie mit 11,84 Meter ihre persönliche Bestleistung um 17 Zentimeter steigern konnte. Am Ende reichte es zu Platz vier. Fünfte wurde sie im Diskuswerfen mit 32,00 Metern. Martin Moll

Anzeige