Infoartikel

31 Anträge wurden abgelehnt

Nur für 31 Kinder mussten die Anträge auf Notbetreuung abgelehnt werden, wie die Verantwortlichen der Kirchheimer Verwaltung mitteilten. Meist waren die Antragsteller, also die Eltern, nicht in Berufen tätig, die der Gesetzgeber als systemrelevant eingestuft hat. 692 Anträge wurden insgesamt gestellt. 585 Kinder konnten bislang aufgenommen werden, darunter 123 Mädchen und Jungen unter drei Jahren und 462 ältere. Einige Anträge sind derzeit in Bearbeitung, bei manchem wurden nicht alle benötigten Unterlagen eingereicht. Auf Härtefälle wurde nach Möglichkeit Rücksicht genommen: Mithilfe des pädagogischen Personals konnten nach „kritischer, aber wohlwollender“ Prüfung für etwa 20 Kinder mit familiären Problemen unbürokratisch Betreuungsplätze geschaffen werden.ist


Anzeige