Infoartikel

60 000 Tonnen Beton fließen in die Brücke

Auf knapp 15 Kilometern Länge erklimmt die ICE-Neubaustrecke die Schwäbische Alb. Bei Hohenstadt erreicht sie auf 746 Metern ihren höchsten Punkt. Der Großteil des Anstiegs wird im 8,8 Kilometer langen Boßlertunnel bewältigt. Der Boßlertunnel ist der längste Tunnel entlang der Neubaustrecke. Bei Mühlhausen tritt die Trasse kurzzeitig an die Oberfläche, um das Filstal zu überbrücken. Der restliche Anstieg erfolgt im 4,8 Kilometer langen Steinbühltunnel. Die Filstalbrücke ist die dritthöchste Eisenbahnbrücke in ganz Deutschland. Sie besteht aus zwei getrennten Tragwerken, die 485 beziehungsweise 472 Meter lang sind. Die Brückenhöhe beträgt an der Talsohle 85 Meter. 60 000 Kubikmeter Beton werden für den Bau benötigt. Dazu kommen 9 000 Tonnen Stahl. Die Baukosten belaufen sich auf 53 Millionen Euro. Die gesamte Trasse zwischen Wendlingen und Ulm soll 2022 fertig sein.rh


Anzeige