Infoartikel

95 000 Behälter müssen geleert werden

Im Kreisgebiet mit seinen 44 Kommunen werden bei jeder Bio- müllabfuhr 95 000 Behälter geleert. Jedes Jahr landen dadurch rund 38 000 Tonnen organische Abfälle aus den Städten und Gemeinden im Kirchheimer Kompostwerk, die dort zu Kompost verarbeitet werden. Der wiederum kommt in Privatgärten und im Garten- und Landschaftsbau zum Einsatz. Weitere etwa 20 000 Tonnen Biomüll steuert der Kreis Böblingen jährlich als Partner bei. Im Gegenzug ist der Kreis Esslingen mit 35 Prozent an der Vergärungsanlage der Böblinger in Leonberg beteiligt.

Nach einem Brand im September 2019 ruht dort der Betrieb. Die Pläne für den Wiederaufbau sollen im Herbst abgeschlossen sein. Der Baustart für eine größere Anlage ist für Anfang 2021 geplant. Künftig sollen in Leonberg jährlich 60 000 Tonnen Biomüll verarbeitet werden können. Bei der Vergärung wird Strom gewonnen. Die Gärreste wandern zurück nach Kirchheim in die Kompostierung. bk


Anzeige