Kirchheim

Ab vom Schuss

Sanierung In Notzingen verzögert sich die Sanierung der Landesstraße Richtung Kirchheim um Monate. Für Einzelhändler ist die Sperrung eine riesige Belastungsprobe. Von Antje Dörr

Notzingen ist aktuell von Kirchheim abgeschnitten.Foto: Jean-Luc Jacques
Notzingen ist aktuell von Kirchheim abgeschnitten.Foto: Jean-Luc Jacques

Von der Außenwelt abgeschnitten, so fühlt man sich gerade im Ort, auch wenn die Straßen Richtung Wernau und Hochdorf aktuell befahrbar sind. Aber über den Würstlesberg Richtung Kirchheim geht schon seit dem 15. Juni nichts mehr, und momentan sieht alles danach aus, als bliebe das noch monatelang so. Auch die Straße nach Rosswälden ist gesperrt. Und die Sanierung des Abschnitts zwischen Ortsmitte und Hochdorf hat noch nicht einmal begonnen.

Was für Autofahrer ärgerlich und lästig ...

i,ts sti canhme dre und niee etwreie nfdu,Hsogreurrae afu ied sie im ngeer ritzveetch enDn ied im nrkerstO von edn nurd 0360 dun lrlnWegien lleian hncit nee.bl bsi tAsuo ma ,Tga os venS narehf ucdhr edn Ot.r rniDa inzset iplteonlzee nednuK, onv ndnee viele eeagnefwgll snd.i ist erd feenedhl gnareskrvhceugrhD ftas le,al hauc enwn dei eisnwrnugkAu eutcnredhscilhi .nisd Mrac von etrhbtiec vno n,Kedun die rzwa trevegn sdni vno dre ännelrge A,nathrf dne gWe aber cenodnh auf schi ehm.nen ndis riw anch wie tags .er eiD gzeetieMr riFk hta imt girween cKutasfnhd uz oneesb ide ebBukasct lloG dnu eid Aot.ehekp Stbles ni irhmeiKch ist die taesulBle dnsi ptltokme ovn tzonNing,e ochfdrHo dun ciRbhecahen sgc,nittaebehn dei fhraZtu ahnc ermcihiKh hetg tjzte ied tgas drIngi onv red teierezMg eimen dsa seti med .91 rtpemebeS etchcesGhi sti ndu ehute tmi euenm iretrBebe wedier efneröft .rwdi

eBdreonss tlkga red eteerVrtr eds Tmi eds nnzgeiei auSrpketrsm mi rO.t onV red Srrnpgue tis er latk wd,oner mnndeia hbea inh ,rwgeonavtr agts e.r abnhe asimsev atsg edr iCnktahfeMge-.r sei ied anhc hKechmiir nchso zuekr etiZ anch der rgespret .wodenr taethn wri rga ekien Cna,ehc snu zu saD adthnHuc rwenfe i.cthn wenoll sda hnosc erczidnehhu nud die eeMsnn,hc dei ireh nbeiae,rt htnic fallen nsales. dUn uhca dei deuKnn chni,t ide ukrez gWee eDi man ultkeal eid edennra ndabere.f nsid deje abr.dkna Wir neble zejtt von nde enudnK ni der gsat Tim eiref ahtrF mi ahJr eslolt edr rsete sbaiBuct,tanh eid Sinrnueag dre nthugRci Kimriehch osiwe seeni sielT erd naHaetssgilt,uurpwe treisbe balsehseongcs es.ni Dier onMeat enarw dneeis nreset caiuthtB,bnas rde ma .15 uinJ eenobnng a,ht aDnn unhatect mbPeleor ieb dre narnuigeS u,af die eeGdmeni messtu nmepnlua seeh(i ofn)I. orBve dei mehireicKhr egeinegrbef ernwed ankn, nstehe retewei in der imertttOs n.a n,deek dass mi rode räzM ied hmicKeerrhi weeird hraerbbfa isne .irwd iofcnlHthef tsga nevS aH.uhamcer

eVeli n breeenGite,rdwneeb dei dargee etsr end nowocLkd ba,neh utgar es orv inevle wreietne Metnano rde grSp.uren tsi shcon ,arkl dsas die nSreeniugna seni ümses.n chI eirtfanghre brea ied nngkojpaePtlur udn dsa gtas .Dr tsMhiata erhIban red eabdhr-AktpeerhEo in ieNgn.znot Eni arePentztept tah re uhca thcn,i areb rfd,üa tnagehciss etrdetrfnuea oPebrmel nefof üfr eeun zu ineble.b swseipieelesBi ittteb re r,dmau uz frpne,ü ob amn nde hBtaisaubntc crriKhhemie ldsoab re fgreti st.i ankn irm cnthi tenol,srlev sdsa edi nlreWlgei rAneetib se crhgtt,eefrien edi utasHrpelacgdha nhuctRgi irhmiehcK eeirtw slenseshgoc uz stag ev lüKh.nneS huecarmHa st,ag mna eabh wei eiesebpsewlisi ieen nsteiiegei euprgSnr itm empgegunlAelr ü.gfetrp Das ise uas choejd inhct iDe e,Ied ide ceehKihrrim gzeoitvri ubeenerzfgi, Cishnrait cRhau vom eGcoekt fduarnug der ffladurgenedano rugrenSp erd Kceibeuzhsrerugne rielgleWn rateSß und tnhci atpkrkbieal. es dnan urn als Sa.ssekcga oDanv sit ebra uatreban,z ads zu aoChs satg tiairnsCh Rah.cu

Warum sich die Arbeiten verzögern

Anders als geplant verläuft die Erneuerung der Kirchheimer Straße. „Während der Bauarbeiten hat sich herausgestellt, dass die Sanierung der Hauptwasserleitung mit dem Inlinerverfahren nicht möglich ist“, sagt Sven Haumacher. Bei diesem Verfahren wird mithilfe eines Roboters saniert. Warum nun umgeplant werden muss: Die Leitung weise „ungeschickte Winkel“ auf - und verlaufe zudem anders als in den Plänen verzeichnet, so der Notzinger Bürgermeister.

Der Baggerbiss am 23. Juni, bei dem die Hauptwasserleitung beschädigt wurde, sei nicht schuld an den Verzögerungen, sagt Haumacher. Das Hauptproblem ist, dass jetzt eben doch aufgegraben und die Leitung komplett erneuert werden muss, statt sie nur zu sanieren. Und weil man schon dabei ist, werden die Wasserleitungen zu den Häusern in der Kirchheimer Straße gleich mit gemacht. Obendrauf kommt die Asphalterneuerung, die ja der eigentliche Grund für die Maßnahme war.

Sobald die Sanierung der Kirchheimer Straße sich dem Ende nähert, wird in der Notzinger Ortsmitte vor dem „Bonus“-Markt der Asphalt aufgerissen und neu gemacht. Auch die Bus­haltestelle soll barrierefrei werden. Doch selbst dann kann die Verbindungs­straße nach Kirchheim noch nicht wieder freigegeben werden. Vorher müssen auf der Wellinger Straße von der Kreuzung bis zur Bushalte­stelle die Wasser­leitung saniert und der Asphalt und die Haltestelle neu gemacht werden. Pessimistische Schätzung Sven ­Haumachers: Bis man wieder über den Würstlesberg nach Kirchheim fahren kann, könnte es Februar oder März werden.adö