Infoartikel

Ältester Bau Plochingens

Die Ottilienkapelle am Marktplatz steht an einem Ort, an dem eine vorchristliche Kultstätte und ein Brunnen verortet waren, der angeblich gegen Augenleiden half. Der ältere, östliche Teil und Chor der Kapelle wurden unter dem Reichsritter Johann von Plochingen 1328 erbaut. 1466 wurde sie erweitert um den westlichen Teil und den Turm unter Graf Ulrich dem Vielgeliebten.

Die ehemals „Untere Kirche“ Plochingens verlor im Laufe der Jahre an Bedeutung: 1878 bis 1927 diente sie als Kleinkinderschule. Bei der Renovierung in den frühen 1990er Jahren stieß man auf Teile der Originalböden mit teils glasierten Terrakottafliesen aus dem 14. und 15. Jahrhundert. cb


Anzeige