Kirchheim

Aktion gegen häusliche Gewalt

Kunst Eine Ausstellung im Kirchheimer Rathaus zeigt Plakate, die im Rahmen eines Wettbewerbs entstanden sind.

Kirchheim. Am Montag, 9. Dezember, lädt Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker um 17 Uhr zur Eröffnung der Plakatausstellung „Zu Hause sind wir sicher - oder trügt der Schein?“ im Kirchheimer Rathaus ein. In der Ausstellung wird häusliche Gewalt anhand eindrucksvoller Plakate, die von Künstlern im Rahmen eines Wettbewerbs gestaltet wurden, thematisiert. Die Ausstellung wird bis 17. Januar im Foyer des Rathauses zu sehen sein.

Nahezu 400 Mal im Jahr wird die Polizei im Landkreis Esslingen zu gewalttätigen Auseinandersetzungen von Paaren gerufen. Auch in Kirchheim ist die Polizei deshalb im Einsatz. Das vermeintlich sichere Zuhause wird zum gefährlichsten Ort der Welt.

Es wird darüber geschwiegen

Und dennoch: In der Familie, bei der Verwandtschaft, bei Bekannten oder Nachbarn wird selten über häusliche Gewalt geredet. Die runden Tische „Hilfen bei häuslicher Gewalt“ haben es sich deshalb auch zur Aufgabe gemacht, das Thema der häuslichen Gewalt verstärkt in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen und zu enttabuisieren. Gleichzeitig soll auf Anlaufstellen und Beratungs­angebote über Wege aus Gewaltbeziehungen im Landkreis Esslingen hingewiesen werden.

Im vergangenen Jahr haben die runden Tische „Hilfen bei häuslicher Gewalt“ einen Plakatwettbewerb mit dem Motto „Zu Hause sind wir sicher - oder trügt der Schein“ ausgeschrieben. 23 sehr unterschiedliche Entwürfe von 16 Profis und Laien auf dem Gebiet der Gestaltung wurden einge­reicht, und die drei besten Umsetzungen wurden prämiert. Der Siegerentwurf wurde zwischenzeitlich beim „Comprix Award 2019“, dem bedeutendsten Award für kreative Healthcare-Kommunikation im deutschsprachigen Raum, mit Gold ausgezeichnet. Im Kirchheimer Rathaus wird nun zu den üblichen Öffnungszeiten des BürgerServices eine Auswahl der Plakate ausgestellt. pm

Anzeige