Infoartikel

Alles Wissenswerte rund um die Europameisterschaft im Rollstuhl-Rugby in Belgien

Die Europameisterschaft im Rollstuhl-Rugby in Antwerpen wird in zwei Vorrundengruppen ausgetragen. In Gruppe A sind neben Deutschland noch Großbritannien, Finnland, Österreich, Tschechien und Gastgeber Belgien vertreten. In Gruppe B messen sich Schweden, Frankreich, Polen, Dänemark, Schweiz und Italien. Die deutsche Mannschaft um Thomas Schuwje trifft am kommenden Dienstag zunächst auf Tschechien (12 Uhr) und Finnland (19.30). Am Mittwoch geht‘s gegen Großbritannien (11.30) und Belgien (17.30). Das letzte Gruppenspiel bestreitet die DRS-Auswahl am Donnerstag gegen Österreich (16). Je nachdem, welche Platzierung die Deutschen nach der Vorrunde belegen, geht es am Freitag im sogenannten „Crossover-Modus“ um die Qualifikation für die Platzierungsspiele. Als Sechster ihrer Gruppe müssten Schuwje & Co. beispielsweise gegen den Fünften der Gruppe  B ran und dürften je nach Ergebnis am Sonntag entweder das Spiel um Platz neun oder elf bestreiten Dementsprechend ist der Einzug ins EM-Finale nur möglich, wenn man nach der Vorrunde Platz eins oder zwei belegt und im Crossover-Spiel den entsprechenden Gegner der anderen Gruppe schlägt. Wer die EM verfolgen will, findet im Internet unter www.ecwcrugby2013.be/en einen Live-Ticker zu den Spielen sowie alle weiteren Informationen. Eine Facebook-Seite ist ebenfalls eingerichtet.tb


Anzeige