Infoartikel

Als Weichmacher in Fugen verwendet

Polychlorierte Biphenyle (PCB) sind Kohlenwasserstoffe, die in der Natur nicht vorkommen. Gut 200 Verbindungen verbergen sich hinter dem Begriff. In Deutschland gilt seit 1989 ein Produktions- und Anwendungsverbot.

Verwendet wurde PCB als Weichmacher in Kunststoffen und Dichtungsmaterialien für Fugen - so auch in dem 1972 aus Betonfertigteilen gebauten Bildungszentrum Wühle. PCB dünstet aus und geht in die Raumluft über.

Als giftig gilt PCB schon in geringen Mengen. Über Nahrung, Haut oder Atmen aufgenommen, kann es Haarausfall verursachen, Haut, Leber und Immunsystem schädigen. Auch mit Krebs wird es in Verbindung gebracht.bil

Anzeige