Infoartikel

Am 22. September geht es um die heimische Flora und Fauna

Der Markt der Arche des Geschmacks findet von 11 bis 17 Uhr auf dem Museumsgelände statt. Auf ihm werden alte Obst-, Gemüse- und Getreidesorten vorgestellt, von der Alblinse bis zum Schwäbischen Dickkopfweizen. Im neuen Gartensaal gibt es eine Präsentation zum Thema Sortenvielfalt. Lebensmittel können vor Ort gekauft werden. Auch die Slow Food-Bewegung hat einen Stand auf dem Markt.

In mehreren Vorträgen geht es zum Beispiel um die Albschnecken. Expertin Rita Goller spricht darüber ab 13 Uhr im Schneckengarten. Die Weichtiere sind auf der Schwäbischen Alb heimisch. Um 14 Uhr geht es im Vortrag vom Kreisfachberater für Obst- und Gartenbau, Thilo Tschersich im Pilotprojekt „Sortenerhaltung“, besonders um Streuobst-Sorten. Über alte Getreidesorten klärt dann Dr. Jan Snyed auf, um die Bewahrung der Vielfalt im Gemüsegarten geht es im Projekt „Genbänkle“, das Professor Roman Lenz um 16 Uhr vorstellt.

Eine Sonderausstellung widmet sich dem schwäbischen Dickkopf-Landweizen im Bauernschloss aus Öschelbronn.

Das kulinarische Menü bildet den Abschluss des Markts der Arche des Geschmacks. Markus Eberhardinger von der Weinstube „Zum Bäckerhaus“ in Ebersbach-Roßwälden hat ein Mehrgänge-Menü mit regionalen Zutaten vorbereitet. Anmeldungen werden erbeten, entweder per Mail an besucherservice@freilichtmuseum-beuren.de oder per Telefon unter 0 70 25/91 19 09 0.

Tipp zur Anreise: Am Sonntag ist das Tiefenbachtal bei Nürtingen für den Verkehr wegen der Aktion „Mobil ohne Auto“ gesperrt. Das Freilichtmuseum ist somit nur von Owen über die L 1210 oder von Erkenbrechtsweiler über die Steige erreichbar. Das Museum befindet sich an der Straße In den Herbstwiesen in Beuren. Telefonisch ist es unter der Nummer 0 70 25/91 19 09 0 zu erreichen. pm

Anzeige