Infoartikel

Anträge der Gruppierungen

Die Bürgerliche Wählervereinigung beschränkt sich auf einen förmlichen Antrag: Weil die fußläufige Verbindung in das Gewerbegebiet Gänsäcker in Unterlenningen für viele Bürger ein Ärgernis darstelle, fordert die BWV in diesem Bereich entsprechende Maßnahmen zur Sicherheit der Fußgänger. Bevor über die beiden, von Michael Schlecht beantragten, halben Personalstellen entschieden wird, drängt die BWV auf eine Zusammenkunft der Arbeitsgruppe Personalentwicklung. Auf den Tisch kommen soll das Thema dann in der Klausurtagung im Frühjahr. Geklärt haben möchte die BWV auch, ob 530 000 Euro für die Gebäudeunterhaltung ausreichen, wie die Verwaltung vorschlägt.

LEGAL/UBL beantragt einen Bericht über den aktuellen Stand der technischen Anlagen des Freibads und über die notwendigen Sanierungen der dortigen Gebäude. Berichte möchte die Gruppierung auch über die Situation von Mietwohnungen in Lenningen und über die Resonanz, die das kommunale Förderprogramm „Neues Leben in alten Mauern“ gefunden hat. Außerdem beantragt die Gruppierung eine Information des Gemeinderats darüber, welche intelligenten Lösungen die neu installierte Beleuchtungstechnik bietet, um die nächtliche Lichtverschmutzung zu minimieren. Sie verlangt von der Verwaltung darüber hinaus eine Arbeitsplatzbeschreibung, aus der hervorgeht, wie die Aufgaben des Hauptamts künftig verteilt sind. Davon macht LEGAL/UBL abhängig, ob sie einer halben Stelle für Bildung, Betreuung und Jugend zustimmt.

Den Haushaltsplanentwurf beraten heute der Ortschaftsrat Schopfloch und morgen der Ortschaftsrat Gutenberg. Die Generaldebatte ist am Dienstag, 5. Februar, vorgesehen.ank

Anzeige