Infoartikel

Auch Referendare können in Teilzeit arbeiten

 

Ein Referendariat in Teilzeit soll ab Frühjahr 2019 in Baden-Württemberg möglich sein. Clemens Großmann, Rektor der Freihof-Realschule, blickt dem Vorhaben kritisch entgegen: „Das Referendariat ist eine stressige Zeit. Durch die Teilzeit würde man es ja verlänger, das bedeutet also noch mehr Stress.
Wer will das schon freiwillig?“
Als einen großen Erfolg bezeichnet GEW-Kreisvorsitzender David War­­­neck das Referendariat in Teilzeit. „Wir haben dafür gekämpft“, sagt er. Für Lehrerinnen mit Kindern sei es fast unmöglich, das Referendariat zu machen. Mit der neuen Regelung können sie sich dafür mehr Zeit nehmen. Statt 18 Monate in Vollzeit
dauert es mit einer 60-Prozent-Teilzeitstelle dann 30 Monate.
Das neue Konzept soll dafür sorgen, dass die Schulen im Land wieder mehr Lehrer haben. „Viele angehende Lehrerinnen warten, bis ihr Kind groß ist, und gehen erst dann ins Referendariat“, erklärt David Warneck. „Es kann manchmal auch drei Jahre dauern, bis das Kind in den Kindergarten gehen kann. In dieser Zeit fehlen die Lehrkräfte an den Schulen.“  sei


Anzeige