Infoartikel

Ausbildungsstellen in Zahlen und Fakten

Die Zahl der bei der Göppinger Arbeitsagentur gemeldeten Ausbildungsstellen ist im Vergleich zum Ausbildungsjahr 2017/18 um 206 auf 6117 gestiegen. 681 Stellen blieben unbesetzt. Vor allem fehlten Bewerber in vielen Handwerksberufen wie Energie- und Elektrotechnik, bei Metzgereien und Bäckereien, in der Gastronomie sowie im Baugewerbe.

4904 Bewerber haben bei ihrer Ausbildungsplatzsuche die Berufsberatung der Arbeitsagentur, die die Kreise Göppingen und Esslingen umfasst, eingeschaltet. Das waren 186 weniger als im Vorjahr. Zum Stichtag 30. September 2019 haben 2643 Bewerber eine Ausbildungsstelle gefunden. 953 besuchen weiterhin eine Schule oder haben sich für ein Studium oder ein Praktikum entschieden. 254 nahmen anstatt einer Ausbildung lieber eine Arbeitsstelle an. „Wenn dies nur vorübergehend geschieht, ist das o.k. Aber es gibt auch junge Leute, die in einem solchen Job hängen bleiben“, warnte Geschäftsführerin Bettina Münz. 121 Ausbildungssuchende haben statt einer Ausbildung den Freiwilligendienst oder den Dienst bei der Bundeswehr angetreten. 45 Jugendliche haben bis Ende September keine Ausbildungsstelle oder Alternative gefunden. Bei 832 der als Bewerber gemeldeten jungen Leute weiß die Arbeitsagentur nicht, welchen Weg diese letztlich eingeschlagen haben. 56 nehmen eine Fördermaßnahme in Anspruch, um ihre Chancen im nächs­ten Jahr zu verbessern. hei


Anzeige