Kirchheim

Ausgewählte Perlen des BarockInfo

Serenadenkonzert des Volkhochschulorchesters mit drei Solisten

Ingrid Gräbner, Martin Hermann und Irina Hornung unterstützen das VHS-Orchester in der Martinskirche.Fotos: pr
Ingrid Gräbner, Martin Hermann und Irina Hornung unterstützen das VHS-Orchester in der Martinskirche.Fotos: pr

Kirchheim. In der Martinskirche findet am Sonntag, 17. Juli, um 17 Uhr das Serenadenkonzert des Volkshochschulorchesters Kirchheim unter der Leitung von Sabine Bruns statt. Es werden Perlen des Barock und der Frühklassik aufgeführt, bei denen etliche Solisten aus den Reihen des Orchesters mitwirken.

Anzeige

Solistische Unterstützung erfährt das Orchester bei Johann Sebastian Bachs Brandenburgischen Konzerten Nr. 4 und 5 durch Violinistin Irina Hornung sowie Ingrid Gräbner und Martin Hermann an den Blockflöten.

Hornung, die Konzertmeisterin des Orchesters der Volkshochschule, widmet sich neben ihrer Konzerttätigkeit hauptsächlich der pädagogischen Arbeit als Geigenlehrerin an der Städtischen Musikschule Esslingen.

Hermann lebt als freischaffender Flötist und Blockflötenlehrer in Kirchheim und ist stellvertretender Schulleiter und Blockflötenlehrer an der Musikschule Owen. Neben zahlreichen Solokonzerten arbeitet er mit Orchestern, Kammerensembles und namhaften Partnern wie Ernst Leuze, Laurent Jouvet und Samuel Kummer, und Georg Lawall.

Gräbner erhielt ihre Blockflötenausbildung bei Felicitas Keldorfer und Ernst Kubitschek in Salzburg. Sie wirkte mit bei kammermusikalischen Auftritten sowie als Solistin mit dem Orchester „Camerata Suevia“. Sie unterrichtet als Blockflötenlehrerin an der Musikschule Köngen/Wendlingen.

Für das Brandenburgische Konzert Nr. 5 konnte Brigitte Schroth für das Solo-Cembalo gewonnen werden. Sie ist Musikpädagogin an der Musikschule Ebersbach/Schlierbach.

Weiterhin steht von Georg Philipp Telemann das ausdrucksstarke Concerto für zwei Chalumeaux (Klarinetten) und Streicher in d-Moll auf dem Programm. Mit der Sinfonia „La Tempesta die Mare“ von Carlo Monza, kommt eine musikalische Rarität zur Aufführung, die bis zu ihrer Wiederentdeckung im Jahr 2000 weitgehend in Vergessenheit geraten war.

Eine weitere Besonderheit an diesem Abend ist das Konzert von Jean Baptist Krumpholtz, in dem die Harfe im Dialog mit dem Orchester steht. Abgerundet wird das Serenadenkonzert mit dem stimmungsvollen Concerto C-Dur für Streicher und Basso continuo von Antonio Vivaldi. pm

Karten gibt es im Vorverkauf bei der Volkshochschule im Kirchheimer Spital unter Telefon 0 70 21/97 30 32 und an der Abendkasse in der Martinskirche ab 16  Uhr. Um 16 Uhr findet im Spitalkeller der vhs eine kostenlose Konzerteinführung mit dem Musikwissenschaftler Dr. Bernhard Moosbauer statt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Ausgewählte Perlen des BarockInfo
Ausgewählte Perlen des BarockInfo