Newsticker

Auto angezündet und eingebrochen

Nürtingen. Nach dem Brand eines Pkw in der Plochinger Straße in Nürtingen, mehreren Fahrzeugaufbrüchen und einem Einbruch in einen Drogieriemarkt in der Kirchstraße in den frühen Mittwochmorgenstunden ermittelt die Polizei Nürtingen nun gegen vier tatverdächtige junge Männer im Alter zwischen 16 und 21 Jahren. Gegen 1 Uhr ging über Notruf die erste Meldung ein, dass ein VW-Caddy im Bereich des Alten Bahnhofs brennen würde. Als Polizei und Feuerwehr dort eintrafen, stand der Pkw bereits im voll in Flammen und es war starker Benzingeruch wahrnehmbar. Ersten Erkenntnissen zufolge dürfte der Wagen vorsätzlich in Brand gesetzt worden sein, da sich der Brandherd im hinteren linken Bereich des Pkws befand und hier ein technischer Defekt auszuschließen ist. Im Innern des Baufahrzeuges standen noch mehrere Kanister mit Benzin. Die Feuerwehr löschte das Feuer, konnte aber nicht verhindern, dass der Innenraum vollständig ausbrannte. In unmittelbarer Nähe des ausgebrannten Autos stand ein weiteres Firmenfahrzeug an dem mehrere Scheiben eingeschlagen waren. Der Pkw war durchwühlt und es fehlten ein Rucksack und das Navi sowie Funkgeräte.

Im Zuge der Fahndung konnte die Polizei noch weitere vier Pkws in der Tiefgarage eines Einkaufsmarktes und auf einem Park & Ride-Parkplatz mit eingeschlagenen Scheiben feststellen. Auch sie waren offensichtlich durchwühlt worden. Gegen 3 Uhr ging ein Einbruchsalarm aus einem Drogeriemarkt in der Plochinger Straße ein. Als mehrere Streifen vor Ort eintrafen, war die Eingangstüre brachial aufgebrochen und bereits niemand mehr im Markt. In unmittelbarer Nähe konnten im Zuge der Fahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, drei 17, 18 und 21 Jahre alte Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden.

Einem weiteren Mittäter gelang die Flucht. Wie sich später herausstellte, handelt es sich um einen bereits polizeibekannten 16-Jährigen. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei, steht der 16-Jährige in dringendem Verdacht, den Pkw am Alten Bahnhof angezündet zu haben, möglicherweise um Spuren zu vernichten. Entsprechende Fahndungsmaßnahmen sind derzeit noch im Gange.

An dem neuwertigen Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 20 000 Euro. Der Schaden an den übrigen aufgebrochenen Fahrzeugen dürfte sich auf rund 2 000 bis 3 000 Euro belaufen. An der Tür des Drogeriemarktes wird der Schaden ebenfalls auf mehrere tausend Euro geschätzt. Was die Tatverdächtigen bei ihren Beutezügen mitgenommen haben, ist bislang noch nicht bekannt. Es sollen laut deren Aussagen nur geringe Bargeldbeträge und sonstige Gegenstände von geringem Wert gewesen sein. lp

Anzeige