Newsticker

Auto schanzt in die Böschung

Kirchheim. Deutlich zu schnell war der 61 Jahre alte Fahrer eines Ford unterwegs, der gestern Vormittag gegen 11 Uhr auf der Autobahn in Richtung München in die Böschung geschanzt ist. Laut mehreren Zeugen hatte der Mann mit Auto samt Anhänger überwiegend die mittlere Spur befahren und fleißig überholt. Wegen des starken Regens und der damit einhergehenden Aquaplaninggefahr war seine Geschwindigkeit – deutlich jenseits der 100-Stundenkilometer-Marke – zu hoch: Auf Höhe Kirchheim verloren die Reifen den Kontakt zur Fahrbahn. Das Gespann schleuderte über den Seitenstreifen, prallte in die Böschung und blieb als Totalschaden im Straßengraben liegen.

Alle drei Insassen kamen in nahegelegene Kliniken zur weiteren ärztlichen Versorgung – der Fahrer mit schweren, seine beiden Mitfahrerinnen mit leichteren Verletzungen. Ein Abschleppdienst musste das Gespann bergen. Die Polizei schätzt die wirtschaftlichen Totalschäden auf rund 8 000 Euro am Pkw und auf etwa 1 000 Euro am Anhänger.lp


Anzeige