Newsticker

Autofahrerin rammt Streifenwagen

Stuttgart/Mühlhausen. Nach einer Verfolgungsfahrt, die sich am Mittwochabend auf der A 8 vom Autobahnkreuz Stuttgart bis nach Mühlhausen im Täle erstreckte, entstand an drei Fahrzeugen ein Gesamtschaden von etwa 13 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Anzeige

Eine 39-jährige Opel-Lenkerin war kurz nach 20 Uhr bei Stuttgart einer Zivilstreife der Verkehrspolizei aufgefallen, da das Auto der Frau mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und eingeschalteter Warnblinkanlage auf der Autobahn unterwegs war. Die 39-jährige Fahrerin konnte auf dem Standstreifen im Bereich der Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald angehalten werden. Die 39-Jährige flüchtete noch vor der Kontrolle und fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf der Autobahn nach Aichelberg.

Ein Versuch der Polizei am Anstieg beim Aichelberg zum Anhalten zu bringen misslang, da die Frau die Sperre umfuhr. Wenig später misslang der zweite Versuch im Tunnel bei Gruibingen, denn kurz vor der Kontrolle gab die Frau wieder Gas und rammte zwei stehende Streifenwagen, die die Fahrbahn versperrten. So verschaffte sie sich wieder freie Fahrt, die bei der Anschlussstelle Mühlhausen nach über 60 Kilometer endgültig endete. Die psychisch angeschlagene 39-jährige Autofahrerin wurde anschließend, nach Anordnung des Gerichts, in eine Spezialklinik nach Göppingen gebracht, wo sie stationär aufgenommen wurde. lp