Infoartikel

Banges Warten auf Testergebnisse beim VfL

Beim VfL Kirchheim befinden sich, wie berichtet, zwei Spieler seit vergangener Woche vorsorglich für 14 Tage in Quarantäne, obwohl sie keine typischen Corona-Symptome aufweisen. Ein Spieler der Mannschaft wurde positiv auf das Virus getestet. Ein Zweiter war mit ihm im selben Auto unterwegs. Deshalb muss auch er pausieren.

Das Spiel am gestrigen Sonntag in Nellingen wurde deshalb abgesetzt. Denn: Weitere Corona-Verdachtsfälle könnten sich theoretisch auch bei anderen VfL-Spielern durch entsprechende Kontakte im Training, auf dem Platz oder in der Kabine ergeben haben. Würde sich das bestätigen, könnte es personell eng werden für das nächste Heimspiel am 4. Oktober gegen den FC Esslingen. Ein Bescheid des Gesundheitsamtes steht noch aus.

Unabhängig davon hat sich Kirchheims Trainer Oliver Klingler auf eigene Initiative hin testen lassen, auch aus familiären und beruflichen Gründen, wie er betont. Das Ergebnis: Keine Ansteckung, aber eine kurze häusliche Quarantäne wegen des Kontakts zu möglicherweise infizierten Spielern. Die Quarantäne gilt, wie übrigens auch bei VfL-Co-Trainer Peter Weinmann, bis Donnerstag dieser Woche.ks

Anzeige