Kirchheim

Bankwitz Architekten packen aus

Umwelt Als erstes Architekturbüro im Land legt das Kirchheimer Unternehmen eine umfassende Nachhaltigkeitsbilanz vor.

Kirchheim. Als erstes Generalplanungs- und Architekturbüro in Baden-Württemberg hat das Büro Bankwitz Architekten aus Kirchheim seine Nachhaltigkeitsstrategie in einem umfassenden Bericht dargelegt. Die 99-seitige Dokumentation bildet den Auftakt einer regelmäßigen Berichterstattung, basierend auf den international etablierten Leitlinien der Global Reporting Initiative. Er gibt Auskunft darüber, wie Nachhaltigkeit im Unternehmen verankert und organisiert ist, bilanziert die ökonomischen, ökologischen und sozialen Aktivitäten des Unternehmens und definiert Ziele für die Zukunft.

Der Begriff Corporate Social Responsibility (CSR) umschreibt den freiwilligen Beitrag der Wirtschaft zu einer nachhaltigen Entwicklung, der über die gesetzlichen Forderungen hinausgeht. Vom Nachhaltigkeitsgedanken soll vor allem das Kerngeschäft eines Unternehmens profitieren. In Kirchheim beteiligen sich neun mittelständische Unternehmen an einem CSR-Projekt, das im Februar 2012 startete. Mit der Veröffentlichung des Nachhaltigkeitsberichtes 2015/2016 zeigen Bankwitz Architekten, dass in ihrem Betrieb über die Jahre eine solide Basis geschaffen wurde, um ökologische, ökonomische und soziale Themen systematisch in Unternehmensentscheidungen miteinzubeziehen. Matthias Bankwitz sagt: „Ich bin der festen Überzeugung, dass es einen Weg gibt, ein Unternehmen so zu führen, dass es innerhalb der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen beispielhaft nachhaltig agiert.“ So könnte es einen Beitrag zu einer positiven Weiterentwicklung der Gesellschaft leisten. Ein wirksames Nachhaltigkeitsmanagement - da ist sich der geschäftsführende Gesellschafter sicher - sei Voraussetzung für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens.

Gilt nicht nur für Bauprojekte

Der ganzheitliche Ansatz, den Bankwitz Architekten verfolgen, gilt im Büro nicht nur für Bauprojekte. Er ziehe sich vielmehr als Grundeinstellung durch alle Bereiche des Unternehmens, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. So zählen auch ergonomische Arbeitsplätze, aufbereitetes Mineralwasser und kostenloses Obst und Gemüse aus der Region zum gelebten Prinzip der Nachhaltigkeit. Wichtig für das erfolgreiche Zusammenspiel sei darüber hinaus die transparente Gliederung des Unternehmens. Alle Verantwortungsbereiche sollen eindeutig zugeordnet und verständlich organisiert sein. Der vertrauensvolle Umgang miteinander, die zielorientierte Kommunikation auf Augenhöhe, die Weiterentwicklung jedes Einzelnen sowie das Lernen aus Fehlern spielen eine wichtige Rolle. pm

Anzeige