Coronavirus

Bei Corona-Verdacht zum Festnetz-Telefon greifen

Infektion Wegen überlasteten Call-Centern ist die Notfallnummer oft nicht vom Handy aus erreichbar. Samstagnachmittag lag die Zahl der Infizierten im Kreis bei 82.

Das Handy ist die falsche Wahl: Wer 116117 wählt, sollte zum Festnetztelefon greifen. Symbolbild
Das Handy ist die falsche Wahl: Wer 116117 wählt, sollte zum Festnetztelefon greifen. Symbolbild

Kreis Esslingen. Wer wegen Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus die Notfallnummer 116117 anruft, muss diese Nummer unbedingt – ohne Vorwahl - vom Festnetz aus wählen. Darauf weist die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg hin. Anrufe von Mobiltelefonen werden aus technischen Gründen über ein bundesweites Call-Center geleitet, das wegen des großen Andrangs jedoch völlig überlastet ist. Bei Anrufen vom Festnetz ist die Erreichbarkeit der Notfallpraxen gewährleistet.

Auf keinen Fall sollen besorgte Bürgerinnen und Bürger eine der im Land eingerichteten Zentralen Annahmestellen für einen Corona-Abstrich direkt aufsuchen, sondern am Wochenende und abends immer vorher erst Kontakt vom Festnetz aus über die Notfallnummer 116 117 aufnehmen. Unter der Woche sind die Hausärzte die erste Anlaufstelle.

Am Samstagnachmittag lag die Zahl der Corona-Infektionen in Baden-Württemberg laut Sozialministerium bei 827, im Kreis Esslingen bei 82. pm

Anzeige