Kirchheim

Bei Stefano bleiben die Türen zu

Gastronomie Nach eineinhalb Jahren zieht Matthias Bankwitz einen Schlussstrich: Der erhoffte Erfolg mit der Trattoria in der Kornstraße ist ausgeblieben. Von Bianca Lütz-Holoch

Fotos: carsten Riedl
Foto: Carsten Riedl

Geschlossen“, steht auf dem Schild an der schweren Holztür der Trattoria in der Kirchheimer Kornstraße. „Am Dienstag haben wir das ,Stefano‘ zugemacht“, bestätigt Inhaber Matthias Bankwitz.

Anzeige

Eineinhalb Jahre ist es her, dass sich der Kirchheimer Architekt mit der Neueröffnung des „Stefano“ in die Gastronomie-Szene wagte. „Aber der Erfolg ist ausgeblieben - trotz Stefano“, bedauert Matthias Bankwitz. Der stadtbekannte Italiener Stefano Genetti hatte jahrzehntelang das „Fass“ in der Dettinger Straße geführt, bevor er das „Stefano“ in der Kornstraße eröffnete. Doch sein neues Restaurant lief nicht gut, er musste Insolvenz anmelden. Das war der Punkt, an dem Matthias Bankwitz aktiv wurde. „Ich kenne Stefano schon seit über 35 Jahren und hatte immer meinen Stammtisch bei ihm“, sagt der Architekt. „Stefano ist einer der besten Dienstleister hier, und ich wollte ihm eine Perspektive bieten.“ Im Mai 2016 eröffnete Matthias Bankwitz dann die renovierte Trattoria-Bar unter gleichem Namen mit einem neuen Konzept und einem neuem Team um Servicechef Stefano Genetti.

Aber die Rechnung ging nicht auf. „Ich habe die Gäste nicht zum Fliegen gebracht“, bedauert Matthias Bankwitz und räumt ein: „Wir konnten keine konstante Qualität bieten und in Küche und Service nicht gleichermaßen überzeugen.“ Es sei schwierig gewesen, Mitarbeiter zu finden, die so engagiert arbeiten, als sei es ihr eigenes Projekt. Am Ende habe Stefano Genetti selbst gesagt: Das wird nichts mehr.

Auch wenn er als Verlierer aus dem Ring geht - seinen Exkurs in die Gastronomie bereut Matthias Bankwitz nicht: „Es war eine sehr lehrreiche Zeit für mich, und es hat Spaß gemacht, mit den Menschen zusammenzuarbeiten“, sagt er. Nun bemüht er sich da­rum, dass in die Kornstraße 1 wieder ein Restaurant einzieht. „Es ist ein guter Standort, und wir haben schon Interessenten“, verrät Matthias Bankwitz. Vor Anfang nächsten Jahres wird sich allerdings nicht viel tun. „Unser Mietvertrag läuft noch bis Ende Dezember“, so Bankwitz.