Infoartikel

Beraten, begleiten, koordinieren

Der Zweckverband Breitbandversorgung ist die Schnittstelle zwischen den Gemeinden und privaten Netzbetreibern. Er unterstützt die Kommunen bei der Koordination von Bauarbeiten, in der Planung und bei der Suche nach Betreiberfirmen.

Der Vertrag, der mit der Telekom im Frühjahr ausgehandelt werden soll, sieht vor, dass auch andere private Netzbetreiber sich am Ausbau beteiligen können. Bis zum 18. Januar kommenden Jahres sollen alle Städte und Gemeinden im Landkreis dem Bündnis beigetreten sein. Der Landkreis beteiligt sich mit einer jährlichen Umlage von 200 000 Euro an der Hälfte der laufenden Verbandskosten. Den Rest teilen sich die Städte und Gemeinden. Die Stadt Kirchheim ist mit jährlich knapp 10 000 Euro für die Mitgliedschaft beteiligt.

Als nächster Schritt ist die Gründung einer übergeordneten Projektgesellschaft geplant. Die „Gigabit Region Stuttgart GmbH“ soll ab März Verhandlungspartner der Telekom sein. In ihr sind die fünf Zweckverbände der Landkreise Esslingen, Göppingen, Böblingen, Ludwigsburg und Rems-Murr gemeinsam mit den Wirtschaftsförderern der Region und der Stadt Stuttgart vertreten. Die GmbH soll unter anderem Standards festlegen, juristische Gutachter beauftragen können und zentrale Steuerstelle sein.bk

Anzeige