Infoartikel

Bezirkspokal im Schnellverfahren

In Corona-Zeiten feiern kreative Ideen Hochkonjunktur. So feilte Bezirksstaffelleiter Johannes Veit bis zuletzt akribisch an einem straffe(re)n Ablauf des Bezirkspokals. „Um den Ligabetrieb zu entlasten“, wie der Großbettlinger betont, komme es nun zu einer bisher noch nie da gewesenen Schnellabwicklung der ersten Pokalrunden.

Am 2. August soll zunächst das Pokal-Finale der vergangenen Runde abgewickelt werden, weil Druck bezüglich der Meldung für den WFV-Pokal bestehe.

Drei Tage später startet bereits die Qualifikationsrunde des Wettbewerbs 2020/2021. Und dann wird’s erst richtig knackig. Zwischen dem 9. und 23. August gibt es weitere Runden, inklusive Viertelfinale - bevor am 30. August die Punktrunde beginnt. „Die Pokalspiele können somit optimal in die Saisonvorbereitung eingebaut werden“, so Veits Hintergedanke.

Im Frühling folgen Halbfinale und Endspiel. Handlungsspielraum verschafften den Bezirksfunktionären dabei unter anderem die normalerweise Ende Juli und Anfang August stattfindenden Zeitungsturniere um den Teckboten- und den Sennerpokal, die wegen der Corona-Folgen bekanntlich komplett abgesagt werden mussten.rei

Anzeige